Iran-Gespräche: Weber (CSU) weist Ultimatum zurück


Regenbekleidung.com

Der CSU-Europaabgeordnete Manfred Weber (imago stock&people)
Der CSU-Europaabgeordnete Manfred #Weber (imago stock&people)

Vor den heutigen Beratungen über das Atomabkommen in Brüssel hat der Europa-Politiker Weber das Ultimatum des Irans kritisiert.

Weber sagte im Deutschlandfunk, das helfe in der jetzigen Situation nicht weiter. Zudem habe die #EU immer wieder klargestellt, dass sie zum Abkommen stehe. Der #CSU-Politiker fügte hinzu, Teheran sollte darüber nachdenken, ob es nicht doch zu Nachverhandlungen in einzelnen Punkten kommen könne. Das betreffe zum Beispiel die Raketentechnik.

Die Außenminister Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens beraten am Abend mit ihrem iranischen Kollegen Sarif über das weitere Vorgehen. Teheran hatte der Europäischen Union am Sonntag eine Frist von 60 Tagen gesetzt, um die Umsetzung des Abkommens auch nach dem Ausstieg der #USA zu garantieren.

Quelle: Deutschlandfunk vom 15.05.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Iran-Gespräche: Weber (CSU) weist Ultimatum zurück

  1. Pingback: Iran-Gespräche: Weber (CSU) weist Ultimatum zurück | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.