Italien: Küstenwache will Leitstelle in Libyen einrichten


Alpenwild Shop

Bootsflüchtlinge mit orangefarbenen Rettungswesten in einem überfüllten Gummiboot vor der libyschen Küste. (dpa /AP /Felipe Dana)
Bootsflüchtlinge vor der libyschen Küste (dpa /AP /Felipe Dana)

Die italienische Küstenwache bereitet den Aufbau einer Leitstelle zur Seenotrettung bei der libyschen Küstenwache bis 2020 vor.

Ziel sei es, aus dem Meer gerettete Migranten zurück nach #Nordafrika zu bringen, heißt es in einer Antwort des Auswärtigen Amtes in Berlin auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion, die der „Passauer Neuen Presse“
vorliegt. Das #Projekt „Aurora“ wird demnach von der Europäischen Kommission finanziert. Der Linken-Bundestagsabgeordnete #Hunko sagte der Zeitung, es sei ein Verstoß gegen das #Völkerrecht, wenn italienische Behörden oder die EU-Kommission die Rückführung aufgegriffener Bootsflüchtlinge in ein als unsicher eingestuftes Land initiierten und unterstützten.

Quelle: Deutschlandfunk vom 02.07.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Italien: Küstenwache will Leitstelle in Libyen einrichten

  1. Pingback: Italien: Küstenwache will Leitstelle in Libyen einrichten | StaSeVe Aktuell

  2. Ulla sagt:

    Hoffentlich bringen sie wirklich alle zurück nach Afrika.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.