OHRFEIGE FÜR ZWICKAUER RICHTER – Skandalurteil gegen „haftempfindlichen Ausländer“ gekippt


Alpenwild Shop

Richter Rupert Geußer: Sein Strafrabatt wurde zurückgepfiffen

Richter Rupert Geußer: Sein Strafrabatt wurde zurückgepfiffenFoto: F.Vacik

#Zwickau – Die „erhöhte Haftempfindlichkeit von Ausländern“ ist doch kein Grund für mildere Strafen!

Das Oberlandesgericht in Dresden hat das umstrittene Berufungsurteil gegen einen Intensivtäter aus Algerien aufgehoben und Richter Rupert Geußer (56) damit eine schallende Ohrfeige erteilt.

DER FALL

  • Wie kann so einer „haftempfindlich“ sein?

    RICHTER KÜRZT HAFTSTRAFE Wie kann so einer „haftempfindlich“ sein?

    Intensivtäter Adel S. beging in 7 Monaten 6 Straftaten, bekam in erster Instanz dreieinhalb Jahre Haft. In der Berufung nun Strafrabatt .

  • RICHTER VERKÜRZT STRAFE „Haftempfindlich“, weil er kein Deutsch kann!

    Der algerische Intensivtäter Adel S. beging in 7 Monaten 6 Straftaten. Unglaublich: Jetzt wurde seine Haftzeit um ein Jahr gekürzt.

  • INTENSIVTÄTER GESCHONT Richter kürzt Strafe wegen „Haftempfindlichkeit“

    Der algerische Intensivtäter Adel S. beging in 7 Monaten 6 Straftaten. Unglaublich: Jetzt wurde seine Haftzeit um ein Jahr gekürzt.

BILD hatte das Skandalurteil schon im April kritisch hinterfragt: Geußer hatte Adel S. (28), angeklagt unter anderem wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung, in zweiter Instanz zu zwei Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt – ein Jahr weniger als der Richter, der den Fall zuerst aburteilte. Seine Begründung damals: Wegen fehlender sozialer Kontakte im Inland und fehlender Deutschkenntnisse unterliege der Algerier einer „erhöhten Haftempfindlichkeit“ …

Das reichte den Richtern am Oberlandesgericht aber nicht als Begründung für den satten Strafrabatt! Jetzt muss der Fall am Landgericht neu verhandelt werden, vor einer anderen Strafkammer.

Quelle: Bild-online vom 17.08.2018

Lesen Sie auch:

Deutschland – Gangs of Berlin: Fahndung nach Prügelmädchen vom Hermannplatz

DIE ALTERNATIVE ZUM ALTSYSTEM IST DIE AUFRICHTIGKEIT – Der menschengemachte Makel


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu OHRFEIGE FÜR ZWICKAUER RICHTER – Skandalurteil gegen „haftempfindlichen Ausländer“ gekippt

  1. Pingback: OHRFEIGE FÜR ZWICKAUER RICHTER – Skandalurteil gegen „haftempfindlichen Ausländer“ gekippt | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Solche Richter gehören sofort entlassen.

  3. Birgit sagt:

    Die Privatperson Rupert Geußer, geb. am 18.09.1962, war wohl mit dem gerechten Urteil seines Kollegen Stephan Zantke nicht einverstanden ?

    Wenn er Haftempfindlichkeit fest stellt, so drängt sich die Frage nach dem Gleichheitsprinzip des Provisoriums GG für die Bundesrepublik Deutschland auf. Ob eine andere Kammer diese Verwerfungen beseitigen kann, bleibt zu bezweifeln.
    Denn:

    Alle sogenannten Richter, einschl. der Justizbediensteten, sind Privatpersonen, vollumfänglich in Privathaftung und agieren nur unter dem international, weltumspannenden UCC-Handelsrecht. Was in diesem Fall korrekt ist, da es sich bei diesem Subjekt um einen ausländischen Mehrfachstraftäter handelt, welcher nicht auf Einladung des Deutschen Volkes , auf deutschem frei gegebenen Boden, nachweislich Straftaten vollzieht.

    Den indigenen Völkern der Deutschen steht, auch lt. GG für die Bundesrepublik, ein staatlicher Richter und ein staatliches Gericht zu.
    Wo und wie sind die abhanden gekommen ?

    Herr Geußer ist dafür bekannt die Staatlichkeit der nachgewiesenen Deutschen, die erklärten Selbstverwaltungen nach UN/Res/56/83, die internationale Apostille mit Gegenapostille der Siegermacht, als auch die apostilierten Lebenderklärungen, eingetragen im Vatikan, zu ignorieren und nicht zu akzeptieren.
    Da er keinen Zugriff auf Menschen besitzt, bedient er sich der zwangsverwalteten, juristischen Personen, welche den Deutschen mit dem Personalausweis aufgezwungen wurde. Dies geschah bereits 1934 durch Adolf Hitler. Geußer und das kranke System nutzt also NAZIGESETZE !

    Vielleicht denkt Geußer aber auch nur wirtschaftlich ?
    Bei diesem „Schutzbedürftigen“ ist NICHTS zu holen ! Anders sieht es bei den Deutschen aus.
    Fortlaufende Plünderungen und Ungleichbehandlung sind an der Tagesordnung. Die Vermutung liegt nahe, es könnte ein Bereicherungsinteresse vorhanden sein.

    Sollte also ein Biodeutscher durch Privatpersonen in eine „Verhandlung“ gezwungen werden, könnte dieser eine Genehmigung nach Shaf-Gesetz
    Nr. 2, Artikel 5,Ziffer 9 verlangen, natürlich mit der Gegenapostille der hier zuständigen Siegermacht Russische Föderation. Gleiches gilt für Anwälte, welches dieses herbeigeholte Gesockse, auf Deutschem Boden vertreten und sich ihre Tätigkeit auch noch in Form von Prozeßkostenhilfe, vom deutschen Steuerzahler vergüten lassen..

    Stell sich noch eine Frage !
    Wer hat hier die Prokura ?

    Wir sind guter Dinge, diese Frage wird demnächt geklärt !

    es gilt Artikel 5 Abs. 1 Satz 2 EGBGB des Deutschen Volkes und
    without prejudice UCC 1-308

  4. Kleiner Grauer sagt:

    Die BRiD steht immer noch unter Besatzerrecht-Kriegsrecht. Wer Straftaten im Besetzten Land begeht ist vor ein Kriegsgericht zu stellen. Wie kann der als Haftempfindlich eingeschätzt werden wo doch in der vergitterten bezugsfertig eingerichteten Wohnung durch weg Arab. gesprochen wird??? 80% Ausländer anwesend, heißt beim Stubendurchgan die Meldung vom Kapo.
    Der Geußer ist 56 mit dem alter und Beamter kommen diese vorzeige Schwarzkittel, durch Überarbeitung, auf egoistische Gedanken. Weil Sie sich mit den Bedingungen des vorzeitigen (nie in die Kassen eingezahlten) Renteneintritt beschäftigen. Das ist keine Seltenheit unter diesen Flur auf Flur ab Läufern. Es kann schon als Krankheit bescheinigt werden, nicht das gehen, das gestörte Programm im Datenbehälter zwischen den Schultern. Über dem Türsturz, durch den Sie täglich mehrmals gehen, aus Holz steht: baue laufend Mist, so ab Mitte 50, dann wirft man dich raus und Du bekommst volle Rente sogar bis auf Hawaii überwiesen! Das sind die Themen an dem Tag an dem DIE nicht durch die Tür mit der Inschrift gehen. Das ist der Tag an dem DIE sich zusammenhocken und über anstehende Verhandlungen schwätze, wie dreh ich dem Reichsbürger eine rein, damit der mir nicht auf Hawaii oder Pucket begegnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.