Schäuble: Fast alle bleiben hier!


Roberts Teehaus

Foto: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle (über dts Nachrichtenagentur)

Was klar denkende Bürger schon immer gewusst haben, wird jetzt endlich auch von oberster Stelle zugegeben: Es ging nie um #Flüchtlinge, die man irgendwann wieder nach Hause schicken kann. Es ging immer nur darum, so viel Menschen wie möglich nach #Deutschland zu locken und hier „durchzufüttern“, auf Kosten der #Steuerzahler: 

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hält #Massenabschiebungen für nicht möglich und hat sich dafür ausgesprochen, die Integrationsanstrengungen zu verstärken. Der „Welt am Sonntag“ sagte Schäuble: „Wir sollten uns klar machen, wie schwer es ist, im Einzelfall abzuschieben. Deswegen sollten wir auch nicht allzu stark die Hoffnung schüren, dass wir die Großzahl dieser Menschen zurückführen können. Eher sollten wir alle Kraft dafür aufbringen, sie in unsere #Gesellschaft zu integrieren.“ Diejenigen, „die nun einmal hier sind“, sollten mit allen Mitteln bestmöglich integriert werden, so Schäuble.

Schäuble macht sich damit zum Diener der #Islamisierung Deutschland, das sollten wir nie vergessen! (Quelle: dts)

Quelle: journalistenwatch.com vom 23.09.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Schäuble: Fast alle bleiben hier!

  1. Pingback: Schäuble: Fast alle bleiben hier! | StaSeVe Aktuell

  2. Birgit sagt:

    Hat der Wolfgang den Verstand verloren ?

  3. Pingback: Schäuble: Fast alle bleiben hier! – newsradar24.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.