AfD-Demo in Berlin gegen den Pakt findet kaum Presseresonanz

 

Foto: Cran
 

Berlin – Kaum eine Zeile wert war die #AfD-Demo gegen den #Migrationspakt der #Mainstreampresse, die am Sonntag immerhin einige Hundert Gegner des Flüchtlingswahnsinns in die Hauptstadt brachte. Nur im Vorfeld gab es wie im Tagesspiegel verhaltene Ankündigungen.  

Dabei standen hochkarätige Redner auf dem Programm, wie der Landesparteichef aus Sachsen-Anhalt, Martin Reichardt, die Berliner Abgeordnete Jeannette Auricht und Birgit Bessin, in Brandenburg Vizechefin in Landespartei und Fraktion und nicht zuletzt Leila Bilge, die sich nicht erst seit gestern als engagierte Aktivistin auf der Straße erweist, auch wenn der Antifa-Mob den Weg versperrt. Auch neue Gesichter wie David Eckert, Landesvorsitzender der „Jungen Alternative“ in Berlin begeisterten die Zuhörer. Einige waren aus Bayern angereist.

 

Insgesamt hätte man sich mehr Resonanz gewünscht, so Ernst Cran, aus Franken, “Immerhin haben ja schätzungsweise sechs Millionen die AfD gewählt“. Positiv ist wohl anzumerken, dass die Partei sich nicht nur auf den parlamentarischen Protest verlässt, sondern nach wie vor mit ihren Forderungen auch auf die Straße geht und den Schulterschluss mit dem Wähler sucht. (KL)

Quelle: journalistenwatch.com vom 13.11.2018


agrosprouts.at


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu AfD-Demo in Berlin gegen den Pakt findet kaum Presseresonanz

  1. Pingback: AfD-Demo in Berlin gegen den Pakt findet kaum Presseresonanz | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Der ehemalige Polizist Tim Kellner ist dort gefilmt worden wie Er ein Lied mitsingt in den „IM Erika“ mit dem Luftgewehr erXXXen werden soll.
    Jetzt hat der eine Anzeige im Tornister! Wir erinnern uns: In Sachsen sind acht Mann wegen Staatstreich u.a. weil Sie mit einem Luftgewehr ballern wollten in Haft gesteckt worden.
    Jetzt reicht es schon wenn mitgesungen wird.
    Witz; noch Witz!!! Eine Frau sagt zu Ihrer Freundin: ich habe mit meinem Kerl Schluss gemacht. Warum? Der kannte so schweinische Lieder! Hat Er die gesungen? Nein; die hat Er gepfiffen!
    Das ist jetzt nicht mehr zum Lachen. Die Gedankenpolizei kann vermuten!!!
    Welche Pille nehmen DIE??? Gab es diese Wahrheitsdroge schon 49? Dann hätten wir längst deren Verbot? Wenn nicht und das Ding ist neu, sind wir mit dem rasenden Auto noch nicht am Abgrund.

  3. Annette sagt:

    Die Zeitungshäuser haben noch nicht kapiert, daß die Rotationsmaschinen nicht türkisch/arabisch drucken können und sich der Abverkauf gegen NULL zubewegen wird…

  4. Ulrike sagt:

    Bald kriegen diese Lügenmedien das Resultat ihres Tuns. Ekelhaftes Geschmeiss in den Verlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.