Zählung der Polizei: 128 Kriminelle bei Beerdigung eines Clan-Mitglieds


Bergfürst

Zahlreiche Trauergäste kommen zur Beerdigung von Nidal R. auf dem Neuen Zwölf-Apostel-Kirchhof in Schöneberg. Nidal R. wurde auf offener Straße erschossen.  (picture alliance/Paul Zinken/dpa)
Die Beerdigung von Nidal R. im September in Berlin-Schöneberg. (picture alliance/Paul Zinken/dpa)

An der Beerdigung eines Clan-Mitglieds in Berlin im vergangenen September haben 128 Kriminelle teilgenommen.

Die Polizei habe sie zweifelsfrei und namentlich der organisierten Kriminalität zuordnen können, teilte die Berliner Senatsinnenverwaltung auf eine Anfrage der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus mit. 101 dieser Männer gehören demnach zur Clan-Kriminalität und 27 zum Bereich der Rocker-Kriminalität. 18 Teilnehmer werden zudem der islamistischen Szene zugerechnet.

Bei der Beerdigung eines Intensivstraftäters im Stadtteil Schöneberg waren etwa 2.000 Trauergäste erschienen, die meisten von ihnen Angehörige arabisch-stämmiger Großfamilien. Der 36-Jährige war von Unbekannten erschossen worden.

Quelle: Deutschlandfunk vom 12.01.2019


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Zählung der Polizei: 128 Kriminelle bei Beerdigung eines Clan-Mitglieds

  1. Pingback: Zählung der Polizei: 128 Kriminelle bei Beerdigung eines Clan-Mitglieds | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Der Grund zum Feiern kommt, wenn sich das Verhältnis der Zahlen gedreht hat. Der Kehrwert ist wichtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.