Wegen angeblicher Fake News: Juncker will „zurückschießen“

Foto: Jean-Claude Juncker am 06.07.2017 am Hamburger Flughafen (über dts Nachrichtenagentur)
 

So faseln eigentlich nur totalitäre Herrscher: EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will sich persönlich gegen die angeblichen Lügen im Europawahlkampf zur Wehr setzen. „Wenn Regierungen Behauptungen über die EU oder die Kommission aufstellen, die der Wahrheit nicht entsprechen, dann müssen wir reagieren“, sagte Juncker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben) . „Ich werde das jetzt in den nächsten Wochen vor der Wahl auch selber machen: Ab Mittwoch nach Ostern wird zurückgeschossen.“

Eindringlich warnte Juncker vor Manipulationsversuchen – auch aus Mitgliedstaaten der EU: „Ich sehe schon den Versuch, die Wahl zum EU-Parlament durch Manipulationen zu beeinflussen. Das kommt aus mehreren Ecken, nicht nur von Russland. Es versuchen auch Staaten innerhalb der Union, den Wählerwillen mit Fake News in eine bestimmte Richtung zu lenken.“

 

Als Beispiel nannte der Kommissionschef den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán, der behaupte, er sei Schuld am Brexit, obwohl die Gegenbeweise erschlagend seien. „Die ungarische Regierung behauptet auch, ich sei Schuld an der Spaltung von Ost und West in Europa – dabei hat die Kommission alles getan, um diesen Graben zuzuschütten“, sagte Juncker.

Der einzige, der hier Fake News verbreitet, ist Juncker selbst. Und es ist brandgefährlich, dass jemand wie er Kritik als Fake News herabsetzt. Die Ergebnisse der Europawahl werden diesen Typen hoffentlich hinwegfegen. (Quelle: dts)

Quelle: journalistenwatch.com vom 22.04.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Wegen angeblicher Fake News: Juncker will „zurückschießen“

  1. Pingback: Wegen angeblicher Fake News: Juncker will „zurückschießen“ | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Auszug
    #Ab Mittwoch nach Ostern wird zurückgeschossen.“#
    Auszug Ende
    Mittwoch ist der noch so besoXXXen, da kommt nichts. Danach kommt auch nichts, weil der sich wieder einsäuXXXt auf das nächste Wochenende. ER wird nicht mal Putin stammeln können. Maximal Greta mit leichtem Rülpser; weil er das für eine Weinorte hält.
    Mit Ungarn kommt Er nicht zurecht-sinnlos darüber zu schreiben.
    DER hat zu Russland alles unterbrochen! Russland zahlt pünktlich für alles aus der EU. Von der EU gibt es Target II, Schuldverschreibungen, aber kein Geld. Hoffentlich kommen intelligente Maschinen die Ihm vom Schreibtisch wegtragen. Von Menschen kommen keine Aktionen den Junker für untauglich zu halten und zu entfernen!

  3. birgit sagt:

    Gesafte, einfach nur sinnlos ! Der hatte mal wieder ein Glas zu viel !

  4. Ulrike sagt:

    Mit was schiesst er dennß Mit der Schnapsflasche ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.