Deutsche Rüstungsgüter: Lieferungen an Jemen-Militärallianz für 1,1 Milliarden Euro

Ein Junge in den Trümmern seines Elternhauses in Sanaa. (imago images / Xinhua)
Ein Junge in den Trümmern seines Elternhauses in Sanaa. (imago images / Xinhua)

Die Bundesregierung hat seit Jahresanfang zahlreiche Rüstungslieferungen an Länder genehmigt, die sich an der von Saudi-Arabien geführten Militärallianz im Jemen beteiligen.

Das geht aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervor. Trotz der im Koalitionsvertrag vereinbarten Exportbeschränkungen gab es demnach bis Anfang Juni unter anderem 13 Exporte nach Ägypten und 43 Ausfuhren an die Vereinigten Arabischen Emirate. Insgesamt hätten die Lieferungen einen Umfang von 1,1 Milliarden Euro.

Auch zwei Rüstungsgeschäfte mit Saudi-Arabien seien erlaubt worden. Dabei handele es sich um Geländewagen, erklärte der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Nußbaum. Eigentlich gilt wegen der Tötung des saudischen Regierungskritikers Khashoggi seit November ein kompletter Exportstopp für das Land.

Quelle: Deutschlandfunk vom 16.06.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Deutsche Rüstungsgüter: Lieferungen an Jemen-Militärallianz für 1,1 Milliarden Euro

  1. Pingback: Deutsche Rüstungsgüter: Lieferungen an Jemen-Militärallianz für 1,1 Milliarden Euro | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Geld stinkt nicht. Motto unserer Regierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.