Hans-Georg Maaßen: Kretschmer muss sich emanzipieren und der Bundes-CDU die Stirn bieten

Der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen – screenshot Tagesschau
 

Berlin (ADN) – Der frühere Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen bringt Schwung in die CDU. Er hat Mut und Rückrat und gibt der Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer contra.

Jetzt hat er auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) kurz vor der dortigen Landtagswahl aufgefordert, sich stärker von der Bundes-CDU abzugrenzen. Er sagte der „Welt am Sonntag“, er sei vor 40 Jahren der CDU beigetreten, die zu diesem Zeitpunkt aber eine Konservative Politik fürs Volk betrieb. Er erwarte, dass endlich eine Änderung in der Migrationspolitik und Flüchtlingspolitik erfolge. Er wünsche sich, dass der sächsische Ministerpräsident sich von bestimmten Positionen der Bundesebene distanziere und eine eigene sächsische konservative Politik betreibe.

Maaßen wörtlich: „Wir brauchen eine Begrenzung der Zuwanderung“. Seit 2015 wurden 1,8 Millionen Menschen ins Land gelassen, die von der Kultur her nicht zu Deutschland passen. Das ganze geschah ungesteuert und mehrheitlich unkontrolliert. Der ehemalige Verfassungsschutzpräsident geht damit erneut auf Konfrontationskurs zu seiner Partei.

Der Weg mit den Grünen Koalitionen zu bilden sei falsch und gefährlich, so Maaßen. Die Grünen sind eine realitäts- und weltfremde Partei. Diese verfolge eine Migrationspolitik, die Deutsche Kultur und Traditionen erheblich störe. Abschiebungen seien mit den Grünen nicht zu machen. Ganz im Gegenteil wollen die Grünen noch mehr kulturfremde Menschen ins Land lassen.

Die Grünen seien eine „weltfremde bis esoterische Politik“, die von den Problemen der meisten Deutschen keine Ahnung habe. Wenn der einzige Laden im Ort schliesst, oder deutsche Menschen Angst haben wegen der großen Kriminalität, nähmen die Grünen sowas überhaupt nicht wahr. Die CDU braucht auch eine eigene Umweltpolitik, so Maaßen, diese muss sich von der grünen Ideologie erheblich abgrenzen.

„Wir sollten unseren Kindern nicht mit der Klima-Hölle drohen, wenn sie den Müll nicht trennen“, sagte Maaßen der „Welt am Sonntag“. Die Klimahysterie muss aufhören, so Maaßen.

Für die Grünen sei das Thema unkontrollierte Einwanderung ein Tabuthema.

Viele Menschen in der AfD sind ehemalige frustrierte CDU-Mitglieder die endlich wieder einen Rechtsstaat, Freiheit und vor allem Sicherheit haben wollen. Da die CDU sich diesen Themen nicht mehr genug annahm sind sie frustriert gewechselt, so Maaßen gegenüber der „Welt am Sonntag“. Koalitionen der CDU mit der AfD hält er zumindest für „derzeit ausgeschlossen“.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 18.08.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Hans-Georg Maaßen: Kretschmer muss sich emanzipieren und der Bundes-CDU die Stirn bieten

  1. Pingback: Hans-Georg Maaßen: Kretschmer muss sich emanzipieren und der Bundes-CDU die Stirn bieten | StaSeVe Aktuell

  2. gerhard sagt:

    Emanzipieren ???…dazu brauchts einen anständigen Arsch in der Hose !

  3. birgit sagt:

    Er sagt die Wahrheit ! Was ist daran falsch ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.