Demokratische Partei verdoppelt das Taschengeld für Invasoren auf 42 Euro pro Tag

 

Salvini hatte während seiner Amtszeit das tägliche Taschengeld und das Verpflegungsgeld für die Invasoren von 35 Euro pro tag auf 19/21 Euro gesenkt, so dass selbst die Caritas nicht mehr bereit war die Invasoren zu füttern.

Die PD hat jedoch nichts anderes zutun, als das Taschengeld der Invasoren deutschem Niveau anzugleichen, damit diese damit ihre Befindlichkeiten befriedigen können.
In Deutschland bekommen diese 45 Euro pro Tag, in Italien nun 42 Euro.

Ist dies nun ein Schutzgeld, damit die Invasoren die Füße noch etwas still halten, oder will man damit nur umso mehr anlocken?

Quelle: indexexpurgatorius.wordpress.com vom 16.09.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Demokratische Partei verdoppelt das Taschengeld für Invasoren auf 42 Euro pro Tag

  1. Pingback: Demokratische Partei verdoppelt das Taschengeld für Invasoren auf 42 Euro pro Tag | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Wer von uns hat schon täglich 42 Euro zum verdumbeuteln?
    Hauptsache den Invasoren gehts gut – alles andere interessiert nicht.
    Mal sehen wie lange das die Italiener mitmachen.

  3. Hagen sagt:

    135 € Taschengeld/monatl., dann liest man 344€ pro Monat und jetzt 42€ täglich??? Was stimmt denn nun?

  4. birgit sagt:

    42 € x 30 Tage wären 1260,00 € !
    Geht’s noch ? Womit hat das diese faule Brut verdient ?
    Muß man hier Vergewaltiger, Drogenhändler, Dieb und/oder Messerstecher werden, um die Sozialleistung ab zu kassieren ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.