Hartz IV: Jeder Fünfte bekommt nicht genug Geld für Miete

 

Die Fassade eines Wohnhauses mit Balkons in Prenzlauer Berg. (dpa/Jens Kalaene)

Hartz IV: Jeder Fünfte bekommt nicht Geld für die gesamte Miete. (dpa/Jens Kalaene)

Viele Menschen, die von Hartz IV leben, müssen von den Leistungen der Grundsicherung einen Teil ihrer Miete zahlen.

Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei hervor, über die die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichten. Danach übernahm der Staat 2018 in fast jeder fünften Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaft nicht die volle Miete. Im Schnitt mussten die Betroffenen 82 Euro monatlich zuzahlen, fast ein Fünftel des Regelsatzes.


Im Sozialgesetz ist festgehalten, dass die Wohnkosten von Leistungsempfängern in angemessener Höhe übernommen werden. Was angemessen ist, entscheiden dabei die Kommunen. So kommt es immer wieder zu einer „Wohnkostenlücke“.

Die Vorsitzende der Linken, Kipping, sagte, häufig bleibe den Betroffenen nur der Weg, die Differenz zu zahlen. Das Geld fehle dann im täglichen Leben für Schulsachen, Reparaturen oder gesunde Ernährung.

Quelle: Deutschlandfunk vom 21.09.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Hartz IV: Jeder Fünfte bekommt nicht genug Geld für Miete

  1. Pingback: Hartz IV: Jeder Fünfte bekommt nicht genug Geld für Miete | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Die Deutschen Kartoffeln müssen von Hartz IV auch noch Miete zahle

    Hauptsache dem ganzen Asylantengesindel geht es gut. Die kriegen nämlich alles bezahlt ohne Gegenleistung. Toll. Hier im Asylantenheim stehen im Winter die Fenster offen und es wird volle Pulle die Heizung aufgedreht. Ist ja nicht deren Geld. Weiss ich aus sicherer Quelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.