Claudia Roth trifft Holocaust-Leugner und Antisemiten – Schande für den Deutschen Bundestag

Claudia Roths Verständnis für Demokratie und Freiheit ist äußerst begrenzt. Sie marschierte mit der „Antifa“ hinter Transparenten, auf denen „Deutschland verrecke“ steht, und ihr Amt als Bundestagsvizepräsidentin missbraucht sie, um spät in der Nacht Gesetzte durchzubringen, obwohl die Beschlussfähigkeit des Bundestages nicht gegeben ist.

Bereits 2015 zeigte Roth, wie sie zum Mullah-Regime des Iran steht – und zum Antisemitismus. Ausgerechnet zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers in Auschwitz besuchte sie fünf Tage lang Teheran, trug sogar Kopftuch.

Jetzt traf sie bei einer Sitzung der „Interparlamentarischen Union“ in Belgrad den iranischen Parlamentssprecher Ali Laridschani, einen Antisemiten und Israel-Hasser. Freudig strahlend umarmte sie ihren alten Freund, die beiden trafen sich nicht zum ersten Mal.

Claudia Roth ist eine Schande für den Deutschen Bundestag.

Laridschani hetzt immer wieder gegen Israel, leugnete 2009 auf der Sicherheitskonferenz in München sogar den Holocaust, verteidigte den damaligen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad. 2012 bezeichnete der Islamist Israel als „dunklen Fleck“, der getilgt werden müsste. Die Juden, so Laridschani vor vier Wochen, seien der größte Feind des Islam.

Die Iraner kamen mit einer großen Delegation nach Belgrad. Auch Hossein Amir-Abdollahian, der in seinem Land für die Finanzierung der Terrororganisationen Hamas, Hisbollah und Islamischer Dschihad zuständig ist, war unter den Teilnehmern.

Dass sich eine Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages mit Vertretern von Staaten trifft, die Israel vernichten wollen, in ihrem Land Homosexuelle an Kränen aufhängen, Frauen steinigen und Oppositionellen die Köpfe abschlagen, ist eine Schande für den Deutschen Bundestag, vor allem dann, wenn diese Vertreter wie alte Freunde begrüßt werden.

Quelle: 19vierundachtzig.com vom 21.10.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Claudia Roth trifft Holocaust-Leugner und Antisemiten – Schande für den Deutschen Bundestag

  1. Pingback: Claudia Roth trifft Holocaust-Leugner und Antisemiten – Schande für den Deutschen Bundestag | StaSeVe Aktuell

  2. gerhard sagt:

    Schon deshalb ist GRÜN unwählbar !

  3. Hendrik Kurze sagt:

    Dass diese Frau nicht richtig tickt weis man doch schon länger.Trotzdem geschieht nichts. Man sollte diese Frau aus dem Amt entfernen. Auch Ihre Partei werde ich nicht mehr wählen denn eine so heuschlerisch Partei ist nicht tragbar. was haben sie nach dem Vorfall in Halle alles bekundet .Über die AfD wird hergezogen bzw. dagegen auf das
    schärfste gehandelt aber gegen frau Roth wird nichts unternommen. Die Partei sollte sich schähmen und auflösen

  4. birgit sagt:

    Wenn die Warze plappert, einfach nicht hin hören !

  5. ulrike sagt:

    Mir dreht sich der Magen um beim Anblick der Warze-
    Die hat nicht umsonst eine Waffe in der Handtasche weil sie weiss wie beliebt sie ist.

  6. birgit sagt:

    Sie ist und bleibt eine doppelzüngige Schlange !

  7. Kleiner Grauer sagt:

    In ein christliches Kloster stecken und schon löst Sie sich in Schweldampf auf.

  8. Kleiner Grauer sagt:

    In der DDR wurde jeden Rentner zur ersten Rente ein Buch übergeben: “Hunde wollt Ihr ewig leben?“ Die erste 600terter Auflage würde ich persönlich verschenken.

  9. gerhard sagt:

    Sonntag ist Wahl….Ich hoffe die Thüringer haben das auch gelesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.