FEUER AM BUNDESVERWALTUNGSGERICHT: POLIZEI VERMUTET BRANDANSCHLAG

AM SONNTAGABEND STANDEN TEILE DER GERICHTSFASSADE IN FLAMMEN

Leipzig – Auf das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig ist offenbar ein Brandanschlag verübt worden.

Teile der Fassade des altehrwürdigen Gebäudes standen in Flammen.
Teile der Fassade des altehrwürdigen Gebäudes standen in Flammen.

Ein unbekannter Täter habe am Sonntagabend einen Gegenstand an der Fassade des Gebäudes in Brand gesetzt, teilte die Polizei am Montag mit. Austretende brennende Flüssigkeit habe die Fassade beschädigt und ein Kabel angeschmort.

Bereitschaftspolizisten hätten die Flammen mit einem Feuerlöscher erstickt. Kriminalbeamte sicherten am Tatort Spuren.

Das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismusabwehrzentrum (PTAZ) des Landeskriminalamtes Sachsen hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Eine Spezialeinheit des Landeskriminalamts hat die Ermittlungen aufgenommen.
Eine Spezialeinheit des Landeskriminalamts hat die Ermittlungen aufgenommen.

Fotos: Jan Woitas/dpa, Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu FEUER AM BUNDESVERWALTUNGSGERICHT: POLIZEI VERMUTET BRANDANSCHLAG

  1. Pingback: FEUER AM BUNDESVERWALTUNGSGERICHT: POLIZEI VERMUTET BRANDANSCHLAG | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Das ergibt wieder von den 666 Überwachungskameras unscharfe Bilder! Gegenüber im runden Eck, ehemalige Stasi Zentrale heute als Sondereinheit inne sitzend, ist eine Ausstellung. Da gibt es haarscharfe Fotos von der Stasi mit Infrarot Kameras 1976 gemacht.
    Heute mit der Mikroelektronik wird alles unscharf!

  3. birgit sagt:

    Schaden anrichten, Zerstörung wo es geht ? Hier sind Verrückte unterwegs !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.