Ungarns Grenzen bleiben dicht: Afrikaner, Südamerikaner und Asiaten müssen draußen bleiben

14. Juli 2020
Ungarns Grenzen bleiben dicht: Afrikaner, Südamerikaner und Asiaten müssen draußen bleiben
INTERNATIONAL

Budapest. Die ungarische Regierung hat zwar – anders als die meisten westeuropäischen Regierungen – die Corona-Einschränkungen inzwischen wieder auf Eis gelegt. Doch die Landesgrenzen bleiben bis auf weiteres dicht – zumindest für Afrikaner und viele Asiaten. Budapest will Einreiseverbote verhängen. Sie sollen vor allem für Menschen aus Afrika, Südamerika und weiten Teilen Asiens gelten.

Zudem sollen die Einreisen aus einigen europäischen Staaten eingeschränkt werden, teilte der Stabschef von Ministerpräsident Orbán, Gergely Gulyás, mit.

„Wir müssen unsere Sicherheit schützen, damit das Virus nicht von außen eingeschleppt wird“, sagte Gulyás vor Journalisten. Die Infektionszahlen in Ungarn selbst gingen weiter zurück, „und wir wollen, daß das so bleibt“, erklärte er.

Laut Gulyás teilen die ungarischen Gesundheitsbehörden 154 Länder auf der Grundlage der dortigen Coronavirus-Infektionszahlen in drei unterschiedliche Risikokategorien ein. Zur höchsten Risikogruppe „rot“ werden demnach alle afrikanischen und südamerikanischen Länder gezählt sowie alle asiatischen Länder, abgesehen von China und Japan. Menschen aus der roten Gruppe dürfen ab Dienstag nicht mehr nach Ungarn einreisen.

Aus Europa gehören auch Albanien, Bosnien-Herzegowina, Nordmazedonien, Kosovo, Weißrußland, Montenegro und die Ukraine zur „roten“ Gruppe. Ungarische Staatsbürger, die aus Ländern dieser Gruppe einreisen, müssen sich testen lassen und eine 14-tägige Quarantäne einhalten.

Regierungschef Orbán hatte jüngst bereits angekündigt, er werde der EU-Empfehlung, die Coronavirus-Einreiserestriktionen für weitere Länder zu streichen, nicht folgen. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 14.07.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ungarns Grenzen bleiben dicht: Afrikaner, Südamerikaner und Asiaten müssen draußen bleiben

  1. ulrike sagt:

    Die Ungarn machen es richtig. Bei uns dagegen darf sämtliches Gesindel aus aller Welt einreisen bzw. illegal einwandern.

  2. gerhard sagt:

    Regierungschef Orbán hatte jüngst bereits angekündigt, er werde der EU-Empfehlung, die Coronavirus-Einreiserestriktionen für weitere Länder zu streichen, nicht folgen.

    Welch beklopptes Pack sitzt da in Brüssel?
    Und etwas brennt mir unbarmherzig unter’n Nägeln…schon jemand aus dem Bundestag oder EU-Parlament an Covid-19 erkrankt oder gestorben ???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.