Parteien: Linke strebt Regierungsbeteiligung an

Das Foto zeigt die Linken-Politikerin Katja Kipping vor einer Betonwand im Jakob-Kaiser-Haus in der Dorotheenstraße in Berlin. (dpa / picture alliance / Tagesspiegel / Doris Spiekermann-Klaas TSP)
Führt zusammen mit Bernd Riexinger die Partei „Die Linke“: Katja Kipping. (dpa / picture alliance / Tagesspiegel / Doris Spiekermann-Klaas TSP)

Die Partei Die Linke strebt nach der Bundestagswahl im kommenden Jahr eine Regierungsbeteiligung an.

Um die erforderlichen sozialökologischen Veränderungen umzusetzen, sei man bereit, in eine Bundesregierung zu gehen, sagte Parteichefin Kipping der Funke Mediengruppe. Nötig dafür seien soziale Mehrheiten links der Union. Kipping gab ein zweistelliges Wahlergebnis als Ziel aus. Dann sei vieles möglich.

Quelle: Deutschlandfunk vom 08.08.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Parteien: Linke strebt Regierungsbeteiligung an

  1. Annette sagt:

    Hä? Kommunismus für alle? Nur die PARTEI schwelgt im Vollen?

    Ideologien sind allesamt Wunschvorstellungen und scheitern am Wesen des Menschens.
    (Werden deswegen Kritiker „aus dem Verkehr gezogen“? Diese nichtstaatliche Regierung hat ja auch Schiß, daß die Lügen über die angebliche Staatlichkeit bekannt werden, gelle, mitlesende… Arbeitnehmer…)

  2. gerhard sagt:

    Kurz vor der wichtigen Präsidentenwahl in Belarus haben sich Deutschland, Polen und Frankreich besorgt über die Lage in der Ex-Sowjetrepublik geäußert. Es gebe „beunruhigende“ Berichte über Unregelmäßigkeiten bei der vorzeitigen Stimmabgabe.

    Soll das eine Vorwarnung fürs nächste Jahr sein…das M. will wohl nur Briefwahl wegen Corona. Da ist doch Betrug vorprogrammiert.

  3. ulrike sagt:

    Deutschland, Polen und Frankreich sollen gefäligst vor ihren eigenen Türen kehren. Da haben sie genug zu tun.

  4. Kleiner Grauer sagt:

    Wie Spinnweben dumm muß man sein, sich in dieser abgewirtschafteten Firma mit um den Betriebsrat zu bewerben. Hier ist no go angesagt! Das einzige was hier noch bewegt wird ist beschmiertes Papier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.