Merkel spielt auf Zeit: Mittelständler-Präsident sieht Pleitewelle auf Raten

27. Oktober 2020
Merkel spielt auf Zeit: Mittlelständler-Präsident sieht Pleitewelle auf Raten
WIRTSCHAFT

Berlin. Der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, Mario Ohoven, warnt vor einem massiven Arbeitsplatz-Verlust durch die sich abzeichnende Insolvenzwelle. Ihm dränge sich aber der Verdacht auf, die Bundesregierung wolle die Pleitewelle bis nach der Bundestagswahl aufschieben. Die Insolvenzwelle würde in diesem Herbst noch nicht in der Breite sichtbar werden, da die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis zum 31. Dezember 2020 verlängert wurde, sagte Ohoven der „Augsburger Allgemeinen“.

„Hier drängt sich mir der Verdacht auf, daß die Politik versucht, die drohende Pleitewelle im Mittelstand – und damit einen starken Anstieg der Arbeitslosigkeit – so lange wie möglich aufzuschieben, am besten bis nach der Bundestagswahl“, sagte der Mittelständler-Präsident weiter.

Ohoven warnte in diesem Zusammenhang mit Nachdruck vor einem zweiten Lockdown – dies wäre der „wirtschaftliche GAU“ für Deutschland. „Bei einem zweiten Lockdown würde die Zahl der Insolvenzen dramatisch steigen – und damit die Arbeitslosigkeit.“

Die Bundesregierung habe es nun selbst in der Hand, ob das schlimmste Szenario, der „worst case“, eintrete: sie müsse „jetzt den Mut für radikale Reformen aufbringen, vor allem für eine Unternehmens- und Einkommensteuerstrukturreform”.

Der Mittelstand erwarte einen „klaren Maßnahmenplan“ zur Entlastung der Unternehmen, um Investitionen und damit Wachstum zu fördern. Dazu gehöre die Abschaffung des Soli für alle, die Senkung der teuersten Stromsteuer auf EU-Niveau und ein einheitlicher Mehrwertsteuersatz von 15 Prozent auf Dauer. Ohoven befürchtet aber, daß die Große Koalition diesen Mut mit Blick auf die Bundestagswahl nicht aufbringen werde. (st)

Quelle: zuerst.de vom 27.10.2020

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Merkel spielt auf Zeit: Mittelständler-Präsident sieht Pleitewelle auf Raten

  1. birgit sagt:

    Er hat es auf den Punkt gebracht !

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Der Sumpf der Idiotie ist drei Meter tief. „IM Erika“ steht darin und ist nur zu sehen weil Sie auf Maos Schultern steht!

  3. Ulrike sagt:

    Die spielt wirklich auf Zeit. Will ja schliesslich die Wahlen wieder gewinnen.
    Die tritt sicher wieder an – wetten ? Was soll die alte Trulla denn sonst mit ihrem
    verkackten Leben anfangen?

    Sie wäre doch ein niemand. So kann sie ein ganzes Land unterdrücken – macht ihr doch so viel Spass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.