Geheim-Papier zum Pleitekonzern – Scholz wollte Wirecard mit Corona-Geld retten!


27.01.2021 – 18:36 Uhr
Brisante Neuigkeiten im Wirecard-Skandal: Bundesfinanzminister Olaf Scholz (62, SPD) wollte den Konzern mit Corona-Hilfsmitteln vor der Insolvenz schützen! Das geht aus einem geheimen Dokument des Ministeriums von Juni 2020 hervor. Dabei geht es um horrende Summen, mit denen das 1,9-Milliarden-Loch des Konzerns geflickt werden sollte. Gelder, die eigentlich für die angeschlagene Deutschen Wirtschaft gedacht waren.

Quelle: Bild-online vom 27.01.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Geheim-Papier zum Pleitekonzern – Scholz wollte Wirecard mit Corona-Geld retten!

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Juni 20 ist das erkannt worden und bis jetzt hat sich nichts getan, da wird sich auch nichts tun. Der grinst weiter in die Kameras!

  2. Hendrik Kurze sagt:

    Sofort entlassen

  3. Rosemarie Pauly sagt:

    Kriminelle Machenschaften soweit das Auge reicht.

  4. Ulrike sagt:

    Wir jagen wir den grässlichen Kerl endlich mit Schimpf und Schande davon?
    Solche Subjekte sitzen bei uns in der Regierung. Man fasst es nicht.

  5. Waldtürenöffner sagt:

    Unter Scheuble wäre es nicht dazu gekommen, der hatte DENEN den gesamten Staatshaushalt wegen der ewigen Schuld überlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.