Ansturm auf die Kanaren: Über 13.000 illegale Migranten in 9 Monaten eingetroffen

Wie aus den aktuellen Daten des Innenministeriums hervorgeht, erreichten bis zum 30. September schon sage und schreibe – 13.118 illegale Einwanderer – aus verschiedenen afrikanischen Ländern auf 340 Booten die Kanarischen Inseln. Ein Großteil der Boote lief auf eigene Faust an den Küsten von Gran Canaria, Teneriffa und Co. ein.

Ein Teil der Afrikaner sei aber auch von spanischen Rettungsschiffen nach Ankündigungen von NGOs im Rahmen von Suchen sogar kilometerweit vor den Kanaren und viel näher vor der afrikanischen Küste aufgelesen und nach Europa gebracht worden. Inwiefern sich die Boote in Seenot befanden, wurde wie immer nicht mitgeteilt.

Für die Kanaren bedeutet diese Gesamtzahl einen Anstieg der Ankünfte im Vergleich zum Vorjahr mit 6.124 (+6.994) in Höhe von über 114,2 Prozent. Hier noch nicht mitberechnet sind jene 50 Männer aus Ländern südlich der Sahara die am 4.10.2021 auf El Hierro eintrafen.

Zwei weitere Boote sind am 7.10.2021 vor Fuerteventura entdeckt worden, insgesamt 112 Migranten (99 Männer und 13 Frauen), die aus Subsahara-Gebieten stammen, wurden von der Guardia Talia und dem Rettungsschiff Salvamar Mizar abgeholt und auf die Insel gebracht.

Quelle: Kanarenmarkt.de

Quelle: politikstube vom 10.10.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Ansturm auf die Kanaren: Über 13.000 illegale Migranten in 9 Monaten eingetroffen

  1. Annette sagt:

    Das wird die Touristikbranche interessieren, denn für mich sind diese Ferienziele gestrichen. Wegen den Ausländern illegaler Einreise.
    Rassistisch? Na und? Lieb‘ Du doch alle illegale Invasoren, freundlicher Gutmensch… oh Du Guter, der Du die Allgemeinschaft zur Finanzierung begrüßt und Du keine eigenen Finanzmittel bereitstellst…

  2. Ulrike sagt:

    Sind die Spanier total bescheuert die auch noch mit Schiffen abzuholen?
    Wollen die wirklich dieses Gesindel im Land haben oder werden die dann alle weitergeschickt nach Dumm-Deutschland?

  3. Uwe Ernst sagt:

    Hallo ihr beiden. Es ist heftig mit anzusehen, wie ihr reagiert. Sicherlich habt ihr schon begriffen, daß weder Spanien noch Deutschland ein Staat ist, zumindest nicht die brid. Es ist gewollt die alle hierher zu bringen um das deutsche Volk und die deutsche Rasse zu durchmischen, damit die weiße Rasse untergeht. Fangt an euch gegen den illegalen sogenannten Staat zu wehren. Gegen illegale Steuern und Gemeinden. Dann löst sich das Problem von ganz allein

    • Annette sagt:

      Wo fängt eine Überlebensstrategie an? Mit Plakaten an die Kirchentüren zu kleben, Ausländer aufklären, daß auch sie geträuscht werden, Bei Bürgerversammlungen Handzettel verteilen (sinnlos…) Einschreiben-Rückschein mit pers. Unterschrift an kommunale Vorgestzte zu schicken und sie somit nachweislich in Kenntnis zu setzen, daß die BRD vortäuscht ein korrekter Staat zu sein, um nachher die Rückmeldung an das Weiße Brett zu heften?

      Oder wartet man mit Geduld auf den sicheren Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung und Versorgung und hält sich nicht auf der Straße auf?

      Ob es Krachen wird? Japp, das weiß auch der kleine Angestellte vom mitlesendem… und hat Vorsorge getroffen sich zu schützen, vor seinen Vorgesetzen, vor dem System schlechthin…

  4. gerhard sagt:

    Die Spanier haben schon viele Jahre mit Flüchtlingen zu tun …die übers Mittelmeer kamen/kommen …wieviele Male hatte man die EU um Hilfe gebeten …und Spanien wurde im Stich gelassen. Wenn man jetzt die Bilder/Filme sieht wie diese Leute die UIferpromenaden etc. in Beschlag nehmen …schauts mal auf die Immobilienseiten im Netz, was da zum Verkauf steht…und zu welchen Preisen (vor zig Jahren billig erworben und heute verdammt teuer zu verkaufen)… da kommt man manches Mal ins grübeln.
    Irgendwann werden diese Flüchtlinge auf’s Festland gebracht…und wohin dann?
    Frankreich kontrolliert an den Grenzübergängen nördl./südl. der Pyrenäen. Über die Pyrenäen gehts nur mit Menschenschmugglern …sonst werden sie von den Bären angefallen/verspeist. Sorry …ich kann nicht anders …Scheiß EU !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.