US-Schuldengrenze: Repräsentantenhaus stimmt vorübergehender Lösung gegen Zahlungsausfall zu

Blick auf das Kapitol in Washington. (picture alliance / Jürgen Schwenkenbecher)
Blick auf das Kapitol, Sitz des US-Kongresses, in Washington (picture alliance / Jürgen Schwenkenbecher)

In den USA hat nach dem Senat auch das Repräsentantenhaus einer kurzfristigen Anhebung der Schuldenobergrenze bis Anfang Dezember zugestimmt.

Damit ist ein drohender Zahlungsausfall der Regierung in Washington und ein Stillstand in der Bundesverwaltung vorerst abgewendet. Eine endgültige Lösung für den seit Längerem schwelenden Haushaltskonflikt steht damit jedoch weiterhin aus. Die regierenden Demokraten wollen den finanziellen Spielraum durch eine Aussetzung oder deutliche Anhebung der Schuldenobergrenze erhöhen. Die oppositionellen Republikaner sprechen sich dagegen für weniger umfangreiche Staatsausgaben aus.

Finanzministerin Yellen hatte zuletzt vor den Gefahren einer Wirtschaftskrise und einer Rezession in den Vereinigten Staaten gewarnt, falls die Regierung erstmals ihre Schulden nicht mehr hätte bedienen können. Demnach wäre den USA ohne eine Einigung ab dem 18. Oktober das Geld ausgegangen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 13.10.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu US-Schuldengrenze: Repräsentantenhaus stimmt vorübergehender Lösung gegen Zahlungsausfall zu

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Hat jemand etwas anderes erwartet? Solange dort der Mensch regiert und nicht das Vieh gibt es keine Notbremse!
    Russland ist frei von Schulden, deshalb wird der Diktator dort auch so gehasst, nur nicht vom eigenen Volk!

  2. Rosemarie Pauly sagt:

    Ich glaube, das ist jetzt schon das dritte Mal, dass sie das tun; denn sonst wären sie längst ober-pleite !

  3. birgit sagt:

    Aber Trump mußte unbedingt weg ! Nun sind die absoluten „Wirtschaftsexperten“ am Ruder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.