Muslim-Demo ohne Muslime in Köln – Eine geplante Propagandaveranstaltung geriet ins Lächerliche


Die #Muslime in #Deutschland wollten gegen den Terror ein Zeichen setzen. Und dies am ehemaligen Deutschen Nationalfeiertag dem #Gedenktag an den Volksaufstand vom #17.06.1953. Mindestens 10.000 Teilnehmer wurden angekündigt. Wenn es am Ende 500 waren, waren es viel. Um die #Wahrheit zu zeigen, bringen wir unten auch noch einen dokumentierten Videobeitrag. Die geplante #Propagandaveranstaltung für die Regierende #Bundesregierung ging sowas von daneben. Trotzdem machte der Spiegel mit nach obengeschönten Zahlen und einer „Ausmachung von Schuldigen“ für das Scheitern einen netten #Propagandaartikel. Aber lesen sie selbst liebe Leser – das brachte der Spiegel:

#Köln: #Muslimische Demonstration gegen Terror kleiner als erwartet

Statt 10.000 Menschen kamen nur 2000 bis 3000 zum Friedensmarsch von Muslimen in Köln. Der deutsch-türkische #Islamverband Ditib hatte seine Teilnahme verweigert.

Friedensmarsch in Köln

DPA

Friedensmarsch in Köln

inige Tausend Menschen haben in Köln bei einem #Friedensmarsch von Muslimen gemeinsam gegen Gewalt und islamistischen Terror demonstriert. Nach den Anschlägen von Berlin, Manchester, London und in der islamischen Welt sei es Zeit, ein deutliches Zeichen zu setzen, sagte Islamwissenschaftlerin und Mitinitiatorin #Lamya Kaddor bei der Kundgebung.

„Wir wollen niemanden in unseren Reihen wissen, der im Namen des Islam unschuldige Menschen tötet“, so Kaddor. #Die muslimische Zivilgesellschaft dürfe „nicht die Extremisten sprechen lassen“.

Motiv Füchsi –                                Gestalte Dein T-Shirt im Shop

Anfangs waren einige Hundert Menschen zu der #Demonstration unter dem Motto „Nicht mit uns“ in die Innenstadt gekommen. Dann stießen während des knapp zweistündigen Marsches weitere hinzu. Zunächst war von einer Gesamtteilnehmerzahl von gut tausend Menschen die Rede. Am Ende sprach Kaddor von 3000 bis 3500 Menschen. Aus Polizeikreisen hieß es, man gehe von 2000 Teilnehmern aus.

In jedem Fall blieb die Zahl weit hinter den Erwartungen der Organisatoren zurück. Die Veranstalter hatten bis zu 10.000 Teilnehmer angemeldet. Die Polizei sprach von einem ruhigen Verlauf.

Kritik an Ditib-Absage

Auf Transparenten war zu lesen: „Muslime sind nicht schuld“ oder auch „Hass macht die Erde zur Hölle“. Teilnehmerin #Beyza Gürlevik aus Herne sagte: „Wir #Muslime sind zweifach betroffen: von den Anschlägen selbst und weil die Schuld auf uns geschoben wird. Es ist wichtig, zu zeigen, dass wir gegen islamistischen Terror sind.“

Kunstdrucke und Poster
screenshot-1737

Unterstützt wurde die Demonstration in Köln unter anderem vom Zentralrat der Muslime in Deutschland und der Türkischen Gemeinde, aber auch von christlichen Gruppen und deutschen Parteien.

Im Vorfeld der Demonstration hatten #Innenminister Thomas de Maizière (#CDU) und Justizminister #Heiko Maas (#SPD) den Islamverband Ditib kritisiert, da dieser seine Teilnahme abgesagt hatte. Die Organisation, die der Religionsbehörde in Ankara untersteht, hatte ihre Absage damit begründet, dass „muslimische Anti-Terror-Demos“ die Muslime stigmatisierten. Die Aktion im #Ramadan sei zudem unzumutbar für fastende Muslime. Der Ramadan ist für gläubige Muslime der Monat des Friedens.

fab/dop/dpa/AFP

Quelle: Spiegel vom 17.06.2017

Screenshot (657)

Soweit der Spiegel. Wir wissen nun von den entäuschten Regierungsmitgliedern Maas und de Maizière, dass die Schuld des Scheiterns der geplanten Show-Veranstaltung bei Erdogans Islamverband Ditib und dessen Nichtbeteiligung lag! Wir wissen auch, dass sicherlich der Ramadan eine weitere Schuld trägt. Es ist immer wieder erstaunlich, wie man versucht die Öffentlichkeit hinters Licht zu führen. Da spricht man dann doch noch von 2000 – 3000 Teilnehmern.

Aber auch diese Realität ist keine, wir klären es gleich auf und zeigen den Lesern von #StaSeVe Aktuell zu der Veranstaltung einen Videobeitrag des Alternativen youtubekanal von Orwellzeit und zeigen was wirklich los war. Aber vorher noch der Kommentar eines Videosehers, Kampfzwerg 72, des Alternativen youtubekanal von Orwellzeit der es auf den Punkt bringt:

„Nimm die bezahlten Statisten, Polizisten und Reporter raus. Nun ziehe noch die Rot-Grünen Teddybärwerfer ab und es wird eine Zahl weit unter Hundert raus kommen.“

Ein Dokument für die Zeitgeschichte:

https://www.youtube.com/watch?v=xptYwtZms1Y

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 18.06.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Muslim-Demo ohne Muslime in Köln – Eine geplante Propagandaveranstaltung geriet ins Lächerliche

  1. Pingback: Muslim-Demo ohne Muslime in Köln – Eine geplante Propagandaschlag geriet ins Lächerliche | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Die Medien lügen wieder dass sich die Balken biegen. Keine 500 waren auf der Demo.
    Vor allem nur blöde Linke, Bahnhofsklatscher und sonstige verblödete.
    Moslems blieben fern – wir wissen warum.

  3. meckerpaul sagt:

    Wie wir wieder für DUMM verkauft werden können wir an Hand dieser „Machtdemo“ sehen.
    Betrug, Denunziation und Gewalt sind Salonfähig geworden.
    Ihr Verräter des Deutschen Volkes werdet mitschuldig sein an jedem Mord.

  4. Kleiner Grauer sagt:

    Viele Tausend heben nicht demonstriert. Sie haben sich den Strafgesetzbuch-Koran-unterworfen. Damit hat Köln gewählt. Die nächste Vergewaltigungswelle ist Köln sicher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.