FPÖ-Chef Strache vor den Nationalratswahlen: „Asyl bedeutet nämlich nicht Bleiberecht“


Beate Uhse

11. Oktober 2017
FPÖ-Chef Strache vor den Nationalratswahlen: „Asyl bedeutet nämlich nicht Bleiberecht“
NATIONAL

Wien. In einem Interview mit der österreichischen Zeitschrift „Zur Zeit“ spricht #FPÖ-Obmann #Heinz-Christian Strache vor den Parlamentswahlen am Sonntag gewohnt Klartext. Auf die Frage „Wie sehr sehen Sie die #kulturelle Identität unseres Landes, nicht zuletzt durch die Einwanderungswelle 2015, bedroht“, entgegnet #Strache: „#Österreich trägt die Hauptlast des Zuwandererstroms, weil weder die #EU noch die #österreichische Bundesregierung bereit sind, die Dublin-Regelung anzuwenden. Unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit bilden sich ungehindert islamistische Strukturen, die sich jeglicher Integration konsequent widersetzen. Und eine regelrechte ‚#Asylindustrie‘ aus steuergeldfinanzierten #NGOs macht aus der #Massenzuwanderung ein Riesengeschäft auf Kosten der Österreicher.“

Der Obmann der Freiheitlichen zeigt aber auch Wege auf, diese Mißstände zu bekämpfen. „Wir müssen die #Zuwanderung stoppen, und es braucht eine konsequente #Abschiebung von Scheinasylanten. Dschihad-Rückkehrern muß die Staatsbürgerschaft aberkannt werden, ebenso muß es eine unverzügliche Aberkennung aller Staatsbürgerrechte bei illegaler Annahme einer fremden Staatsbürgerschaft geben. Und die gesamte Flüchtlingsbetreuung muß in staatliche Verantwortung übertragen werden und weg von den NGOs“, so Strache unmißverständlich weiter.

An anderer Stelle stellt der FPÖ-Chef eine von den etablierten Parteien stets vorgetragene Lebenslüge bloß: „#Asyl ist grundsätzlich nur Schutz auf Zeit. (…) Die Schutzgewährung wurde nach internationalem und europäischem Recht auf einen Zeitraum von maximal drei Jahren begrenzt. Asyl bedeutet nämlich nicht Bleiberecht.“ (sp)


Höllberg

Quelle: zuerst.de vom 11.10.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu FPÖ-Chef Strache vor den Nationalratswahlen: „Asyl bedeutet nämlich nicht Bleiberecht“

  1. Pingback: FPÖ-Chef Strache vor den Nationalratswahlen: „Asyl bedeutet nämlich nicht Bleiberecht“ | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Die Össis schlafen auch noch selig. Da gibts auch ein böses Erwachen mit dem Gesindel das im Land ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.