Jamaika-Beratungen: Recht auf Ganztagsbetreuung für Grundschüler geplant


Outdoor-Shop

14. November 2017
Korel, Alessandro und Sarah schreiben in der Ganztagsschule in der Helsinkistraße in der Messestadt in München in ihren Heften. (dpa Frank Leonhardt)
Ganztagsschule in München (dpa Frank Leonhardt)

#Union, #FDP und #Grüne streben im Fall einer gemeinsamen Regierungsbildung einen Rechtsanspruch für Eltern auf #Ganztagsbetreuung ihrer #Grundschulkinder an.

Das geht aus einem Papier der Jamaika-Unterhändler hervor, aus dem die „Rheinische Post“ zitiert. Uneinigkeit herrscht noch über die Umsetzung. FDP und Grüne wollen das Kooperationsverbot von Bund und Ländern in der #Bildungspolitik kippen, die Unionsparteien bevorzugen eine Regelung ohne diesen Schritt.

Bei den heutigen Sondierungsgesprächen, die vom Nachmittag bis in den späten Abend dauern dürften, stehen unter anderem die Themen Arbeit und Soziales, Wirtschaft und Verkehr, Außen- und Verteidigungspolitik sowie Landwirtschaft und die umstrittenen Fragen der Flüchtlingspolitik und der Integration auf der Tagesordnung.


Höllberg

Quelle: Deutschlandfunk vom 14.11.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Jamaika-Beratungen: Recht auf Ganztagsbetreuung für Grundschüler geplant

  1. Pingback: Jamaika-Beratungen: Recht auf Ganztagsbetreuung für Grundschüler geplant | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Aha dann können die Mütter ja ganztags arbeiten und noch mehr Steuern an unseren Drecksstaat entrichten.
    Sollen lieber mal das ganze Pack aus dem Land jagen das unsere Sozialsysteme leer frisst.

  3. Birgit sagt:

    Da können die „Gutmenschen“ dann unsere Kinder in Ruhe verblöden und gegen die eigenen Eltern aufhetzen. Planung gut, aber bereits erkannt.
    Und klar, die Mütter schaffen Steuern ran, damit IHR EUER Gesockse ernähren könnt, auf unsere Kosten. Totalverblödung in dieser Verwaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.