Linksextremisten kündigen an: „Wir werden da reingehen und den AfD-Parteitag abbrechen!“


Teaf Tee-Fachhandel

Bild: jouwatch
 

#Hannover – Am ersten Dezemberwochenende  findet der Bundesparteitag der #AfD in #Hannover statt. Das linke bis linksextreme Spektrum ruft daher zur massiven Störung der Parteiveranstaltung auf. „Wir gehen da rein“, so der öffentlich kommunizierte Gesetzesverstoß der Linksextremisten, die dem Bürger durch die #Medien immer noch als „Protest aus der Mitte der Gesellschaft“ verkauft werden.

Dem am 2. und 3. Dezember in Hannover stattfindenden AfD-Parteitag wollen die Linksextremisten noch mehr „Aufmerksamkeit“ als bisher widmen. Denn: „Der 24. September 2017 markiert für sie einen Einschnitt: Erstmalig seit Jahrzehnten sind Neonazis in den #Bundestag eingezogen. […] Auf ihrem Bundesparteitag in Hannover wird die AfD den zukünftigen Kurs abstecken und ihren Vorstand neu wählen. Ein weiterer Rechtsruck ist absehbar“, so die linksextremistische Gewaltlegitimation auf der, mittlerweile vom #Verfassungsschutz beobachteten linksextremistischen Seite des Bündnisses „Aufstehen gegen Rassismus“.

 

#Göring-Eckhardt, #Özdemir, #Schwesig und #Stegner stürmen mit

Diesem radikalen Bündnis gehören  – bis heute  – Spitzenpolitiker wie das Grüne Führungsduo Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir ebenso an, wie die SPD-Politikern Ralf Stegner und Manuela Schwesig (jouwatch berichtete). Damit jedoch nicht genug der linksextremistischen Unterstützung aus den vordersten rot-grünen Reihen. Ebenfalls werden weitere  gewaltbereite linksextremistische Gruppierungen wie die Interventionistische Linke IL)  unterstützt. Letzter war maßgeblich an den schweren Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg beteiligt.

Welche Missachtung Vertreter des linken- bis linksextremistischen Spektrums der demokratisch gewählten #AfD entgegen bringen, veranschaulicht #Ulricke Sommer vom Berliner Ableger mit ihrer bundesweiten  „Kampagne: #Nationalismus ist keine Alternative“ in ihrem aktuell veröffentlichten Interview mit der ebenso linken taz.  Dort macht Sommer unmissverständlich klar: „Wir werden da reingehen und den Parteitag abbrechen. Das heißt, wir tun zumindest unser Möglichstes, um spürbar in den Ablauf einzugreifen. Wir sind entschlossen, uns auch von Hindernissen nicht aufhalten zu lassen.“

Das ist nicht die #Zivilgesellschaft! Das sind #linksextremistische Schlägertrupps, mit denen ihr Euch gemein macht!

Trotz dieser Gewalt androhenden Aussagen wird der #Mainstream nicht müde, diese linksradikalen Akteure und ihre Gruppierungen dem Bürger verharmlosend als „Bündnisse der Zivilgesellschaft“ zu verkaufen. Geschlossen mit diesen Extremisten wollen am 2. und 3. Dezember in Hannover vor dem Kongresszentrum unter anderem diverse Gewerkschaften, das „globalisierungskritische Bündnis“ Attac, die  immer mal wieder vom Verfassungsschutz beobachtete Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) und der Zentralrat der Muslime anprotestieren. (SB)

Quelle: journalistenwatch.com vom 24.11.2017


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Linksextremisten kündigen an: „Wir werden da reingehen und den AfD-Parteitag abbrechen!“

  1. Pingback: Linksextremisten kündigen an: „Wir werden da reingehen und den AfD-Parteitag abbrechen!“ | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Hoffentlich kriegen die linken Ratten endlich mal auf die Schnauze bei der Demo. Diese Schlägertrupps haben nichts anderes verdient. Lauter Volldeppen

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Die Anzeichen mehren sich täglich: Deutschland ist auf dem Weg in den Stalinismus.

    ________________________________________
    IM Netz gefunden!

    Von: Wolf Osinski
    Betreff: WG: Björn Höcke,

    Ja, so ist es leider und mehr kann die dreckige Blase auch nicht.
    Nicht nur die 68er sondern vor allem die DDR-Abkömmlinge, sehnen sich nach diesen Zeiten zurück!
    Gauck, Merkel, Schwesig, KGB, Misére, usw., usf. Es ist widerwärtig bis zum Erbrechen!

    Gesendet: Donnerstag, 23. November 2017 17:19
    An: floradiefledermaus@freenet.de; h.penner@fihp.eu; wolfosinski@web.de; tobbi@mail.de; gig26@gmx.de; junior.d@live.de; bernhard.schlueter@netcologne.de
    Betreff: Björn Höcke,

    Björn Höcke AfD wurde 1982 in Lünen geboren, seine Eltern und Großeltern sind Vertriebene aus Ostpreussen, er ist als Oberstudienrat (A14) z.Z. beurlaubt und lebt mit seiner Familie, 4 Kinder !, im Eichsfeld. Dort wird er und seine Familie nun vom „Zentrum für politische Schönheit“ !!! seit Monaten rund um die Uhr „observiert“.
    (Wurde nicht einst in der DDR Havemann und seine Familie u.a. von A. Merkel „observiert“?)
    BBDTMD.
    bbdortmund@aol.com

    Netz Ende

  4. Annette sagt:

    Wenn erst einmal die russischen Raketen Ramstein plattmachen sollten und der Kriegsfall real wird, pissen sich Großmäuler in die Hosen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.