Pflegeversicherung: Lauterbach (SPD) rechnet mit höheren Beiträgen


PG Naturpharma

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach am 21.01.2018 auf dem Podium des SPD-Sonderparteitags in Bonn (Nordrhein-Westfalen) .  (PA/dpa/Kay Nietfeld)
Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (PA/dpa/Kay Nietfeld)

Der SPD-Gesundheitsexperte #Lauterbach hält höhere Beiträge zur #Pflegeversicherung für wahrscheinlich.

Daran führe kein Weg vorbei, sagte er der „Passauer Neuen Presse“. Die Ausgaben für die Pflege seien im internationalen Vergleich sehr niedrig, die Beiträge zur Krankenversicherung hingegen hoch. #Deutschland leiste sich ein teueres Gesundheitssystem und eine billige #Pflege. Das müsse sich ändern, betonte Lauterbach. Für den neuen Gesundheitsminister #Spahn werde es eine große Herausforderung sein, das Versprechen aus dem Koalitionsvertrag umzusetzen und 8.000 neue Stellen in der Pflege zu schaffen und zu besetzen. Der entscheidende Hebel sei hier ein höherer Lohn, meinte Lauterbach.

Quelle: Deutschlandfunk vom 16.03.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Gesundheit, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Pflegeversicherung: Lauterbach (SPD) rechnet mit höheren Beiträgen

  1. Ulrike sagt:

    Was sollen wir denn noch alles bezahlen. Ist doch schon teuer genug. eine Frechheit ist das. Und das ganze Gesindel im Land wird kostenlos medizin und auch anderweitig versorgt. Dafür braucht man unser Geld. Ich könnte nur noch kotzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.