Mannheim: Hat ein 14-jähriger Syrer seinem Mitschüler das Auge ausgestochen?

(Symbolfoto: Durch Monkey Business Images/Shutterstock
Neulich auf dem Schulhof (Symbolfoto: Durch Monkey Business Images/Shutterstock)

Wenn es darum geht, den Migrantenterror, der jeden Tag aufs Neue unsere Republik erschüttert, zu verharmlosen, spielen die #Mainstream-Medien eine große Rolle. Die Rolle, die ihnen die #Bundesregierung zugewiesen hat. Wir lesen im #Mannheimer Morgen:

Das Haus des Jugendrechts hat nach der Attacke eines 14-Jährigen auf einen gleichaltrigen Mitschüler die Ermittlungen aufgenommen. Die Beiden waren am Donnerstag im Bastelunterricht an der #Pestalozzischule in Streit geraten (wir berichteten). Dabei stieß der eine dem anderen eine Bastelschere ins Auge. Das bestätigte Polizeisprecher David Faulhaber gestern auf Nachfrage.

 

Der 14-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Das Gerücht allerdings, dass dem Jugendlichen das „Auge ausgestochen wurde“, kann Faulhaber nicht bestätigen. Das würde implizieren, so der Sprecher, dass das Sehorgan aus der Augenhöhe herausgetreten sei. „Das ist nicht der Fall. Nach unserem Erkenntnisstand hat der Schüler aber schwere Augenverletzungen erlitten.“ Der tatverdächtige Schüler wurde seinen Eltern überstellt, heißt es weiter. Das Haus des Jugendrechts stehe laut Sprecher seit Donnerstag in engem Kontakt mit der Leitung der Grund- und Werkrealschule. Die weiteren Ermittlungsschritte wie etwa Vernehmungen folgten nun.

 Motiv unklar

Über das Motiv gibt es indes noch keine Informationen. Faulhaber: „Die polizeilichen Ermittlungen des Hauses des Jugendrechts stehen noch am Anfang, so dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt hierzu noch keine Aussage getroffen werden kann.“ Klar sei nur, dass es zum Streit gekommen sei. Ob der ebenfalls 14-Jährige seinem Klassenkameraden mit Absicht die Schere ins Auge gestoßen hat, ist für Miriam Aakerlund vom Staatlichen Schulamt Mannheim (als Schulaufsichtsbehörde) nicht klar. Sie erklärt auf Nachfrage, dass sie nicht von „Absicht“ ausgehe. „Vielleicht hat der Jugendliche in dem Moment unglücklich den Kopf gedreht.“ Nach ihrem Informationen sei es eine halb-freundschaftliche Auseinandersetzung zwischen den Schülern gewesen…

Die jouwatch-Redaktion hat eine Mail erhalten, in der das schreckliche Ereignis etwas anders dargestellt wird:

Ich kenne die betroffene Lehrerin sehr gut.

Sie  hat sich zur Tafel gedreht und dann einen Schrei vernommen.

Ein #Syrer hat einem #Italiener mit der Schere das Augenlicht genommen.

Und das mit voller Absicht.

Die Lehrerin hat den Täter dann angeschrien: Warum machst Du das?

Er zeigte auf einen blauen Fleck an seinem Auge und sagte: „Mein Auge…..sein Auge.“

Und jetzt schau mal wie das die #Lügenpresse verniedlicht hat.

Wir sind am Arsch!!!!!

Die Lehrerin hat Hilferufe an Bundestagsabgeordnete , Direktion etc.gestartet.

Quasi ohne Erfolg.

Die Schulen sind marode ohne Ende und sie muss komplette Ausländerklassen unterrichten.

Gute Nacht #Deutschland.
Vielleicht erfahren wir ja von der Polizei irgendwann einmal die ganze Wahrheit, von der #Mainstreampresse mit Sicherheit nicht.

Quelle: journalistenwatch.com vom 18.04.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Mannheim: Hat ein 14-jähriger Syrer seinem Mitschüler das Auge ausgestochen?

  1. Pingback: Mannheim: Hat ein 14-jähriger Syrer seinem Mitschüler das Auge ausgestochen? | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Sofort aus dem Land jagen diesen Dreckskerl. Sowas brauchen wir hier nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.