CDU attackiert ostdeutsche AfD – Neues zum BAMF Skandal


Camseller

Quelle: youtube-Kanal Parteienallianz vom 21.04.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu CDU attackiert ostdeutsche AfD – Neues zum BAMF Skandal

  1. Pingback: CDU attackiert ostdeutsche AfD – Neues zum BAMF Skandal | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Ihr Vollpfosten anstatt die Afd zu attackieren sollte ihr lieber mal bei Eurem BAMF aufwäumen, aber richtig.

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Auszug Tageskommentar
    22. Launing 2018
    Die Leiterin der Bremer Zweigstelle des Bundesamts für Migrationsförderung (BAMF) hatte ein Herz für Jesiden, ein derart großes Herz, daß sie deren Asylanträge auf dem kurzen Dienstweg genehmigt hat, auch wenn diese aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen herbeigekarrt worden sind. Die Dame hat mit mindestens zwei Anwälten zusammengearbeitet und als Zeichen der Freundschaft Einladungen zum Essen erhalten. Jesiden sind keine Mohammedaner, haben also nichts mit dem Islam zu tun, der laut Kanzlerin zu Deutschland gehört. Sie fallen nicht durch Messerstechereien auf, betätigen sich nicht als Kopftreter, haben nichts gegen Juden, führen keine Vielehen, unterdrücken ihre Frauen nicht und selbst Terroranschläge von Jesiden sind nicht bekannt. Wegen ihrer Religion sind sie tatsächlich verfolgt, und zwar von eben den Mohammedanern, die Merkels geschätzte Gäste sind und den gerade angeführten Hobbys nachgehen. Aber hier muß natürlich Recht gesprochen werden, d.h., die Dienststellenleiterin wurde suspendiert und alle genehmigten Asylanträge werden erneut geprüft.
    Auszug Ende

  4. Pingback: Dies & Das vom 22st April 2018. | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.