Flüchtlingskrise: Bund gab 2017 knapp 21 Milliarden Euro aus


schwarzwald-maria

Asylbewerber aus Syrien laufen am 18.12.2015 mit ihrem Gepäck zur der Kirche St. Maria der Stiftung Liebenau in Liebenau (Baden-Württemberg). In Liebenau sollen 60 Asylbewerber zunächst für ein Jahr unterkommen. (dpa/picture alliance Felix Kästle)
Flüchtlinge aus Syrien kommen im baden-württembergischen Liebenau an (dpa/picture alliance Felix Kästle)

Der #Bund hat nach einem Bericht des „Handelsblatts“ im vergangenen Jahr gut 14 Milliarden Euro zur Bekämpfung von Fluchtursachen ausgegeben.

Auf die #Versorgung und #Integration von #Migranten seien zusätzlich 6,6 Milliarden Euro entfallen, schreibt die Zeitung. Sie beruft sich auf die jährliche Auflistung des Bundesfinanzministeriums über die Asyl- und Integrationskosten. Diese Vorlage solle vom Kabinett voraussichtlich am 30. Mai verabschiedet werden.

Quelle: Deutschlandfunk vom 17.05.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Flüchtlingskrise: Bund gab 2017 knapp 21 Milliarden Euro aus

  1. Pingback: Flüchtlingskrise: Bund gab 2017 knapp 21 Milliarden Euro aus | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Alle Politiker die dafür waren ins Gefängnis bei Wasser und Brot wegen Verschwendung von Volkseigentum.-

    Was könnten wir alles mit diesem Geld machen. Aber wir Idioten werfen es dem Pack und Gesindel in den Rachen. Die lachen sie kaputt über die blöden Deutschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.