Importierte Messerstecher im Visier: Österreich verbietet Asylanten den Besitz von Hieb- und Stichwaffen

11. Oktober 2018
Importierte Messerstecher im Visier: Österreich verbietet Asylanten den Besitz von Hieb- und Stichwaffen
NATIONAL

Wien. Anders als Deutschland versucht das benachbarte #Österreich der gestiegenen Gefahr durch importierte #Messer-Kriminelle aktiv zu begegnen. Jetzt sollen#Asylbewerber und Personen aus Nicht-EU-Ländern in Österreich keine Hieb- und Stichwaffen mehr besitzen dürfen.

Die österreichische Regierung will Asylbewerbern den Besitz von Waffen grundsätzlich verbieten. Ein aktueller Gesetzentwurf sieht vor, daß Asylbewerbern, aber auch Asylberechtigten künftig der „Erwerb, der Besitz und das Führen von Waffen und Munition verboten“ ist.

Bereits seit 2016 ist Drittstaatsangehörigen in Österreich der Besitz, der Erwerb und das Führen von Schußwaffen verboten. Als Drittstaatsangehörige gelten Asylbewerber und Personen aus Ländern außerhalb der Europäischen Union, die dauerhaft in Österreich leben. Das Verbot wird nun auf Hieb- und Stichwaffen ausgeweitet. Spring- und Butterflymesser sollen damit verboten werden, Jagd- und Küchenmesser dagegen nicht. Verstöße sollen mit einer Geldstrafe geahndet werden. Wenn diese nicht bezahlt wird, droht Haft. Das Gesetz soll 2019 in Kraft treten.

Innenminister Kickl (FPÖ) argumentiert mit der Kriminalstatistik. „Aufgrund des eklatanten Anstiegs von Verbrechen gegen Leib und Leben durch Stichwaffen müssen wir als Sicherheitsbehörde reagieren“, begründet er die Pläne. Laut Statistik wurden im vergangenen Jahr in Österreich 1.060 Anzeigen wegen Angriffen mit Hieb- und Stichwaffen registriert. 2008, lange vor Merkels Grenzöffnung, waren es noch 272. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 11.10.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Importierte Messerstecher im Visier: Österreich verbietet Asylanten den Besitz von Hieb- und Stichwaffen

  1. Pingback: Importierte Messerstecher im Visier: Österreich verbietet Asylanten den Besitz von Hieb- und Stichwaffen | StaSeVe Aktuell

  2. Annette sagt:

    Und was tut Herbert Reul? Tritt in die Fußstapfen von Ralf Jäger und jagt STAATSFEINDE, bio-deutsche Systemkritiker wohlgemerkt.
    Der Archipel Gulag läßt grüßen…

    Das Verwaltungsgericht Dresden hat aktuell entschieden, daß die Meinungsfreiheit über alles geht, und es eines Rechtsstaats unangemessen ist, Leute mit politisch unkorrekter Meinung über das Waffenrecht zu zensieren und zu reglementieren. Hier tut sich eine ganz neue Rechtsprechung auf, die gar nicht genug gelobt werden kann.

  3. Ulrike sagt:

    Glauben die Vollpfosten das Gesindel hält sich daran ??? Wie blöd muss man sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.