Gutmütiger Rentner vom afghanischen „Pfleger“ erstochen

 


Vietnam-Trip

Foto:Von thebigland/shutterstock
Foto:Von thebigland/shutterstock
 

In brandenburgischen Wittenburg steht ein 20-jähriger Asylbewerber unter Verdacht, einen Rentner erstochen zu haben. Im August soll er den 85-Jährigen als Pfleger betreut haben.

Am frühen Sonnabendmorgen wurde der Rentner in seinem Haus mit einem Messer getötet. Ein 20-jähriger #Afghane steht unter dringendem Tatverdacht. Es handelt sich um einen abgelehnten Asylbewerber mit Duldungsstatus bis Ende Januar 2019, so NDR.de.

Der Tatverdächtige Afghane habe das Opfer persönlich gekannt und den alten Mann im August eine Woche als Pfleger betreut. Zur Tatzeit habe der 20-jährige Hilfsarbeiten am Haus des Rentners ausgeführt. Ein Haushaltshelfer, der in dem Haus des Opfers lebt, habe den Angriff über ein Babyphone beobachtet.

Der Afghane . Gegen den Afghanen wurde Haftbefehl wegen heimtückischen Mordes erlassen. Er konnte nach seiner Flucht festgenommen werden. Das Tatmotiv soll noch unklar sein. So viel zum Thema „Wir brauchen dringend Pflegekräfte aus dem Ausland“.(MS)

Quelle: journalistenwatch.com vom 18.11.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Gutmütiger Rentner vom afghanischen „Pfleger“ erstochen

  1. Pingback: Gutmütiger Rentner vom afghanischen „Pfleger“ erstochen | StaSeVe Aktuell

  2. Birgit sagt:

    Der Islam pflegt mit Hingabe ! Die brauchen wir unbedingt !

    Dieses System ist unheilbar krank, es muß weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.