Asozialistische Arroganz: Trump erwartet kühler Empfang bei Rheinland-Pfalz-Besuch

Foto: Malu Dreyer (über dts Nachrichtenagentur)
 

Mainz – Was bildet sich eigentlich diese Asozialistin Malu Dreyer ein? US-Präsident Donald Trump, dessen deutsche Vorfahren aus Rheinland-Pfalz stammen, erwartet bei einem von ihm angekündigten Besuch in der Heimat seiner Ahnen ein eher kühler Empfang. „Mal ganz neutral gesagt: Nicht jede Ankündigung von Präsident Trump ist Realität geworden. Deshalb warten wir jetzt erstmal ab“, sagte die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) auf die Frage, ob sie sich auf einen Besuch des mächtigsten Mannes der Welt freue.

Trump sei aber der gewählte Präsident der USA. „Und wenn er kommen möchte, dann werden wir ihn in Rheinland-Pfalz empfangen“, so die SPD-Politikerin weiter. Trumps Großvater Frederick wurde 1869 in dem Winzerdorf Kallstadt als Friedrich Trump geboren.

 

Als Jugendlicher wanderte er nach New York aus. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte bei einem Besuch im Weißen Haus im April 2018 dem US-Präsidenten einen historischen Kupferstich geschenkt, auf dem eine Karte der Rheinpfalz mit Kallstadt zu sehen ist. Auf Merkels Einladung nach Deutschland hat Trump bislang noch nicht offiziell reagiert.

Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, berichtete dann Ende vergangenen Jahres ohne eine Terminangabe, Trump habe ihm gesagt, dass er kommen und den Heimatort seiner Familie sehen wolle.

Jeder Islam-Terrorist, jeder Despot und Diktator würde von Malu Dreyer bestimmt herzlich empfangen werden. Aber bei Donald Trump ist das natürlich was anderes. Der gehört zum politisch feindlichen Lager, da wird dann die Nase gerümpft. Was für ein peinliches Verhalten. Die Dame blamiert damit ganz Deutschland. (Quelle: dts)

Quelle: journalistenwatch.com vom 13.03.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Asozialistische Arroganz: Trump erwartet kühler Empfang bei Rheinland-Pfalz-Besuch

  1. Pingback: Asozialistische Arroganz: Trump erwartet kühler Empfang bei Rheinland-Pfalz-Besuch | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Was soll man dazu sagen? Mich wundert hier nichts mehr!

  3. Ulrike sagt:

    Dieses bösartige Weib gehört zum Teufel gejagt. Deren geistigen Ergüsse in Talkshows sind nicht mehr auszuhalten.

  4. birgit sagt:

    Die hat wohl das Besatzungsrecht der Amerikaner noch nicht begriffen ?
    Defizitärer Intellekt liegt hier vermutlich vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.