Litauen: Einreiseverbot gegen Holocaust-Leugner und Historiker David Irving


Dildoking

David Irving (imago/Granata Images)
David Irving im Jahr 2008 (imago/Granata Images)

Litauen verbietet dem britischen Holocaust-Leugner, Historiker David Irving die Einreise.

Das Verbot gilt bis zum 15. April 2024, wie die Behörden mitteilten. Das Land reagiert damit auf Berichte über eine von Irving geplante Reise zu Schauplätzen des Zweiten Weltkrieges und der Judenverfolgung in Polen und den baltischen Staaten. Außenminister Linkevicius sagte, es sei in Litauen ein Verbrechen, den Holocaust zu leugnen. Man werde nicht zulassen, dass solche Verbrechen begangen würden.

Quelle: Deutschlandfunk vom 24.04.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Litauen: Einreiseverbot gegen Holocaust-Leugner und Historiker David Irving

  1. Pingback: Litauen: Einreiseverbot gegen Holocaust-Leugner und Historiker David Irving | StaSeVe Aktuell

  2. Karl Filwig sagt:

    Da ist das nun Wort: Holocaust. Es wäre unorthodox, dies zu leugnen. Es gibt aber einen bestimmten, gewissermaßen all-gemeinen Bedeutungsgehalt des Begriffes „Holocaust“. Welcher ist der? Dass „die Deutschen sechs Millionen Juden ermordet haben“? Ein Teil dieser Rechnung ist jedoch, dass so manche von ihnen Deutsche waren, nicht Juden. Dann gibt es das all-gemeine Phänomen „Vae victis!“, die feindliche Propaganda gegen die Besiegten und – weiter – zu Besiegenden, die ja vor Greuel nicht Halt macht. Wird es geleugnet, dass dies die Deutschen trifft? Aber doch, seien wir froh, dass die Verluste der Deutschen nicht an die große Glocke gehängt werden. … „Da gibt es nichts zu relativieren!“ – schrieb neulich die Faz, hinter der gar nicht immer ein kluger Kopf steckt. Es wird also geleugnet, dass unter den Bedingungen des Europäischen Bürgerkrieges – sofern überhaupt die Bürgerlichkeit nicht verweigert wurde – die Ermordeten Getötete und Tötende gewesen sind.

  3. birgit sagt:

    Den Holocaust kann man nicht leugnen, der ist existent.
    Er wird in unserer Zeit an den Deutschen Völkern vollzogen. Nur eben auf eine etwas feinere Art !
    Etwa mit Umvolkung, Ausdünnung, Wirtschaft platt machen, Kapitalentzug, Plünderungen am Volksvermögen, Plünderungen an deutschen Menschen, Angst verbreiten, Beugehaft, ungültige Gesetze als AGB anwenden, Kinder ab Kindergarten der Verblödung unterziehen, Pharmagift, Chemtrails , Haarp, Wettermanipulation u.s.w., vollzogen vom unproduktiven Personal der Treuhandverwaltung Bundesrepublik.

    Die Deutschen, welche da mit machen sind unheilbar krank !
    Sie werden zur Auszeichnung vorgeschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.