Müssen zwei Lindenbäume weg, weil sie von der AfD gepflanzt wurden?

 

AfD-Fraktion-Sachsen-Anhalt-pflanzt-Baum-Landtag (Bild: AfD)
 

Sachen-Anhalt/Magdeburg – Unter dem Vorwand des „Denkmalschutzes“ hat die SPD-regierte Stadt Magdeburg die AfD-Fraktion aufgefordert, die von ihnen vor dem sachsen-anhaltinischen Landtag gepflanzten Lindenbäume wieder zu entfernt.

Nachdem vor zwei Jahren die großen Linden vor dem Landtagsgebäude in Magdeburg abgeholzt worden waren, wurde an dieser Stelle von den Grünen inzwischen zwei Holzpfosten mit der Aufschrift „Hier fehlt ein Baum“aufgestellt. Der AfD-Arbeitskreis ‚Landwirtschaft und Umwelt‘ der Landtagsfraktion in Sachsen-Anhalt war sich vor zwei Monaten schnell einig, dass man statt markiger Worte lieber zur Tat schreiten sollte und pflanzten zwei junge Lindenbäume.

 

Screenshot (657)

Nun fordert die Stadt Magdeburg, die Lindenbäume müssen entfernt werden. Als Begründung der Entscheidung wird der ‚Denkmalschutz des Gebäudes‘ ins Feld geführt.

„Da muss man sich ernsthaft fragen, was eigentlich Priorität hat? In Zeiten von Debatten zu „Klimanotständen, der sich scheinbar viral eine Stadt der nächsten anschließen möchte, kann ich diese Priorisierung nicht nachvollziehen, zumal wenn man sich den Maßnahmekatalog zum „Masterplan 100% Klimaschutz für die Landeshauptstadt Magdeburg“ anschaut. In diesem geht es um Stadtbegrünung, Clean Development, Treibhausgasreduzierung und lokale CO2-Senken im Stadtgebiet sowie um Aktionen der Nachhaltigkeit, wie „für jedes Kind ein Baum“. Eine Entnahme der durch die AfD-Fraktion neu gepflanzten Linden wäre dabei kontraproduktiv. Oder sucht man nur nach einem Grund für die Entnahme und schiebt den Denkmalschutz vor?“, stellt die umweltpolitische Sprecherin der Fraktion, Lydia Funke fest und beklagt die Unausgewogenheit:

„Beim Denkmalschutz macht die Anmut einer historischen Fassade nicht das Bauwerk an sich aus, sondern wie es sich in der Landschaft bzw. im Stadtbild bettet. Die beiden gepflanzten Linden erfüllen ausgewachsen gleich mehrere Aufgaben. Sie würden dem alten an Klimaanlagen fehlendem Gebäude des Landtages Schatten und Abkühlung spenden und für die städtische Vogelwelt Brutmöglichkeiten bieten. Zudem wäre es hinsichtlich der Klimaschutzdebatte ein fatales Signal – v.a. auch für unsere Jugend – wenn diese jungen Bäume wieder entfernt werden müssten.“ (SB)

Quelle: journalistenwatch.com vom 16.07.2019 

Acht Monate Haft auf Bewährung für Islamkritiker Michael Stürzenberger


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Müssen zwei Lindenbäume weg, weil sie von der AfD gepflanzt wurden?

  1. Pingback: Müssen zwei Lindenbäume weg, weil sie von der AfD gepflanzt wurden? | StaSeVe Aktuell

  2. gerhard sagt:

    Gehts noch ???

  3. Ulrike sagt:

    Überall sitzen die gleichen Idioten. Man fasst es nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.