Rechtsbruch der Stadt Halle am 20.07.2019 – Mainstream schiebt es den „Rechtsextremen“ zu

Leipzig (ADN) – Die Stadt Halle meldet ihre Veranstaltung erst zwei Tage vor dem 2o.07.2019 an und bringt dadurch die ganze Polizeiplanung für die bereits angemeldeten Demos und Kundgebungen durcheinander.

Um die Sicherheit zu gewährleisten wird die Veranstaltung der Identitären Bewegung verboten und allen Auswärtigen Stadtverbot erteilt!

Der youtuber Carsten Jahn hat dies in einem sehenswerten Video dokumentiert. Auch die Veranstaltung von Sven Liebig wird Grundgesetzwidrig beendet und er vorübergehend festgenommen.

 

Quelle: Nachrichtenagentur ADN vom 22.07.2019


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Rechtsbruch der Stadt Halle am 20.07.2019 – Mainstream schiebt es den „Rechtsextremen“ zu

  1. Pingback: Rechtsbruch der Stadt Halle am 20.07.2019 – Mainstream schiebt es den „Rechtsextremen“ zu | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Hallo hat noch nicht genügend Bereicherung erlebt. Sonst würden die anders denken.

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Das haben die Demokratten mit PRGIDA auch schon getan. Einfach dem Pack den Vorzug gegeben-Bandentum weiter nichts!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.