„Ocean Viking“: Portugal bietet Aufnahme von Migranten an

 

Die "Ocean Viking" liegt vor ihrem Einsatz im Mittelmeer im Hafen von Marseille (AFP)
Die „Ocean Viking“ im Hafen von Marseille (AFP)

Portugal hat sich bereit erklärt, 35 Migranten vom Rettungsschiff „Ocean Viking“ aufzunehmen.

Auch von Frankreich, Deutschland, Rumänien und Luxemburg gebe es Zusagen, erklärte die Regierung in Lissabon. Portugal sei immer bereit zu helfen, aber für die anhaltende Migration sei eine umfassende europäische Lösung nötig.

Italien und Malta weigern sich, die Menschen an Land zu lassen. An Bord der „Ocean Viking“ sind insgesamt 356 Flüchtlinge. Die ersten von ihnen waren vor knapp zwei Wochen gerettet worden. Inzwischen werden auf dem Schiff die Vorräte an Trinkwasser und Treibstoff knapp.

Quelle: Deutschlandfunk vom 23.08.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu „Ocean Viking“: Portugal bietet Aufnahme von Migranten an

  1. Pingback: „Ocean Viking“: Portugal bietet Aufnahme von Migranten an | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Oh je die werden schon noch ihre Bereicherung erleben wenn sie das Gesockse im Land haben. Die Deutschen sind auch wieder so blöd und nehmen welche.

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Das Gejammer die ganze Woche aus der Lügen Investigativ Presse. Die unmenschlichen Zustände auf dem Kahn der nach Europa verliebten. Säuchen, Hunger, die verlorene Selbstkontrolle am Nervensystem, das hält doch die stärkste Blanke nicht aus, das nimmt den Wind aus den Segeln. Außer bei der Presse, da bläst ein anderer Wind. Als das schwerst geschädigte Schiff auf Malle anlegte traten die Götter in Erscheinung, was, wie, wer fragt hier dämlich? Die Götter arbeiten zusammen! Es kam zur Spontanheilung aller Verzweifelten. Spontan geheilt und spontaner Jubel aller, Freude, Freude, oh Ihr Göttlichen habt uns Kranke erhört! Es geht ja noch weiter! Die geheilten bekommen ein Konto das ständig gefüllt wird und wächst und wächst! Ich geh dann zu meinem Konto, weil ich auch gebetet habe und werde feststellen, Gott ist nicht allhörend. Es geht ja noch weiter, angesichts der Kranken auf der Arche Noah hat sich die Pharmaka schon die Hände gerieben um Medikamente an die Helfer zu verschenken die vorher von Sponsoren gekauft wurden wären. Nun die Spontanheilung-eine Unverschämtheit. Stellt Euch vor, oder nicht, oder doch. Gott will eine Krankenversicherung abschließen. Den treten DIE achtkantig zur Tür hinaus, weil Ihm sein Ruf vorausgeilt ist spontan zu heilen! Der ist geschäftsschädigend! Dann wird die ganze Abteilung für den Rest des Tages bezahlt freigestellt, weil es vermieden werden musste, daß zu solchen krankheits Erscheinungen wie auf den Schiff kommt. Das an Ihnen Tabletten verteilt wurden die sich auf die Fleischpeitsche auswirken (um schneller zu vergessen) ist nicht nachgewiesen worden. Es wird auf die Statistik in neun Monaten gespannt gewartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.