NRW-Ministerpräsident – CDU-Mann Laschet wütend: „Interessengruppen sägen am Ast unseres Wohlstands“

Mittelstandstag 2019
dpa Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht auf dem „Mittelstandstag 2019“.
Montag, 18.11.2019, 04:49

Armin Laschet (CDU) schimpft in Interview über die Energiewende, Auto-Hass und das Schlechtreden der deutschen Automobilwirtschaft.

„Die Energiewende braucht Fairness,“ fordert Armin Laschet im Interview mit der „Bild“-Zeitung und meint damit: Bitte nicht so radikal. Das Wort „Diesel-Skandal“ sei eine „Sprachverwirrung“. Diesel-Technologie sei vor der Feinstaub- und Stickoxid-Debatte schließlich die staatliche geförderte Spitzentechnologie gewesen. Nun sagt der Ministerpräsident von NRW: „Macht den Diesel nicht kaputt!“

„Großer Erfolg für Wirtschaftsstandort Deutschland“

Ihn mache „wütend“, dass „bestimmte Interessensgruppen“ versuchen, die deutsche Auto-Industrie schlecht zu machen. „Bei uns sägen einige aggressiv am Ast unseres Wohlstandes.“ International dagegen würde man Deutschland um seine „tollen Produkte“ beneiden. So ist sich der CDU-Mann sicher, dass die deutschen Autobauer in Sachen E-Mobilität mithalten könnten. Daimler, AudiBMW und VW seien „längst aufgewacht“. Porsches neues Elektro-Model „Taycan“ sei „konkurrenzfähig“ mit Teslas „Model S“.

Obwohl die geplante Tesla-Gigafactory nahe Berlin ein „großer Erfolg für den Wirtschaftsstandort Deutschland“ sei, müsse man die Innovationsstärke der deutschen Autoindustrie schätzen, fordert Laschet. Im von ihm regierten Nordrhein-Westfalen sei die Internationale Automobil Austellung (IAA) übrigens herzlich willkommen.

„Deutsch Umwelthilfe mitverantwortlich für Fehlentwicklung“

Viel laufe beim Umweltschutz in eine falsche Richtung. Die „sogenannte“ Deutsche Umwelthilfe zum Beispiel, trage eine „Mitverantwortung“ an einer Fehlentwicklung im Klimaschutz: Käufer steigen von Diesel auf Benziner um. Wichtiger sei es, die Autoindustrie zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass das Leben auf dem Land attraktiv bleibt. Bedeutet: Lasst den Leuten ihre Autos.

Quelle: Focus-online vom 18.11.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu NRW-Ministerpräsident – CDU-Mann Laschet wütend: „Interessengruppen sägen am Ast unseres Wohlstands“

  1. Pingback: NRW-Ministerpräsident – CDU-Mann Laschet wütend: „Interessengruppen sägen am Ast unseres Wohlstands“ | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Der Laschet kritisiert? Der will wohl von „IM Erika“ nach Brüssel verbannt werden? Dort ist für Wohlstand auf unsere Kosten gesorgt! Wen er nicht nach Brüssel kommt muß Er sich alternativlos bei Ihr entschuldigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.