Covid-19 – Deutschland: Coronavirus schränkt öffentliches Leben ein

Menschenleer ist der Gendarmenmarkt mit dem Konzerthaus (rechts). (picture-alliance / dpa / Paul Zinken)
Coronavirus – Veranstaltungen abgesagt in Berlin (picture-alliance / dpa / Paul Zinken)

Die Vorsorgemaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beeinträchtigen zunehmend das öffentliche Leben in Deutschland. Zahlreiche Kultur- und Sportveranstaltungen wurden abgesagt, darunter das Literaturfestival lit.Cologne in Köln. Betroffen sind auch Bayern und die Bundeshauptstadt Berlin.

In Bayern sind alle staatlichen Theater, Konzertsäle und Opernhäuser vom 11. März bis zum Ende der Osterferien am 19. April geschlossen. In Berlin werden alle geplanten Veranstaltungen in den großen Sälen der staatlichen Theater, Opern- und Konzerthäuser abgesagt.

Viele Spiele der Fußball-Bundesliga und der Champions-League finden ohne Zuschauer statt. Die Deutsche Eishockey-Liga hat die Saison vorzeitig für beendet erklärt, nachdem fünf Bundesländer alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern untersagt hatten.

Unklar ist auch, ob im April der CDU-Parteitag stattfinden kann, auf dem ein neuer Vorsitzender gewählt werden soll. Der Bewerber Röttgen sagte der „Augsburger Allgemeinen“, er rechne mit einer Verschiebung des Termins.

Der Bundestag wird nach Angaben von Unionsfraktionschef Brinkhaus eine Milliarde Euro zusätzlich zur Bekämpfung der Corona-Epidemie freigeben. Das Geld soll unter anderem in Forschungsvorhaben und Schutzausrüstung fließen. Um die Folgen der Epidemie für die Wirtschaft abzufedern, hat die Bundesregierung vereinfachte Regeln zum Kurzarbeitergeld auf den Weg gebracht. Wenn Bundestag und Bundesrat zustimmen, können sie im April in Kraft treten.

Bundeskanzlerin Merkel kündigte einem Medienbericht zufolge ein Treffen mit Spitzenvertretern von Arbeitgebern und Gewerkschaften an, das am Freitag stattfinden soll. Während der Sitzung der Unionsfraktion im Bundestag hatte sie
nach Angaben von Teilnehmern des Treffens zuvor erklärt, die Regierung werde unerschrocken das Notwendige gegen die Ausbreitung des Virus tun. Ein Konjunkturprogramm hält die Kanzlerin offenbar nicht für nötig. Allerdings müsse es Liquiditätshilfen geben, um Firmen vor der Insolvenz etwa durch Quarantäne, die Unterbrechung von Lieferketten oder Produktionsstopps zu bewahren, hieß es.

Lauterbach (SPD): Schulschließungen nicht notwendig

Der SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach hält bundesweite Schulschließungen wegen des Coronavirus für nicht notwendig. Mit einem derartigen Schritt würde man gleichzeitig weite Bereiche der Arbeitswelt lahmlegen, weil die Erziehungsberechtigten dann ein Problem mit der Betreuung ihrer Kinder bekämen, sagte Lauterbach im Deutschlandfunk. Zudem habe man noch keine ausreichenden Erkenntnisse darüber, inwieweit junge Menschen das Virus überhaupt übertrügen. Ähnlich äußerte sich der Infektiologe Hübner im Deutschlandfunk.

Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Deutschland ist am Dienstag um mindestens 200 gestiegen – auf etwa 1.400. Das ergibt sich nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur aus den Mitteilungen der am stärksten betroffenen Bundesländer und den letzten Zahlen des Robert-Koch-Instituts von Montagnachmittag. Am Dienstag hat das RKI wegen einer technischen Umstellung keine aktuellen Zahlen veröffentlicht.

Quelle: Deutschlandfunk vom 11.03.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Gesundheit, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Covid-19 – Deutschland: Coronavirus schränkt öffentliches Leben ein

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Auszug
    #Bundeskanzlerin Merkel kündigte einem Medienbericht zufolge ein Treffen mit Spitzenvertretern von Arbeitgebern und Gewerkschaften an, #
    Auszug Ende
    Nun haben wir den Fall der nie eintreten durfte! Hätte „IM Erika“ sich für den Ausbau des Breitband Internet engagiert und nicht für den Anbau einer Büffelhüfte, könnten Video Konferenzen mit 3D Brille abgehalten werden. So muß Sie einladen und anreisen lassen. Die eingeladenen können noch mit voller Geschwindigkeit nach Berlin rasseln, Sie werden an keiner Baustelle für Breitband Internet auf unter hundert Stundenkilometern gedrosselt. Sie können sich auch im neuen BER Flughafen treffen, der ist scheinbar steril. Von dort kamen noch keine Corona Meldungen!

  2. Annette sagt:

    HAMM Alxx, Discounter, meterweise leere Paletten, wo vorher Langzeitmilchpackungen waren, NETxx Discounter weit und breit keine Fertiggerichtdosen… Uhrzeit 11:00 bis 11:45 Uhr. SCHLECHTE STIMMUNG AN DEN KASSEN ! Mir bekannte Kassierein sagt, daß sie nicht wissen, wie sie sich beim Kundenkontakt schützen können!

    Und es gibt tausende Kundentempel !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.