Griechenland leert „Flüchtlings“-Lager: Zig-Tausende kommen nach Deutschland

25. September 2021
Griechenland leert „Flüchtlings“-Lager: Zig-Tausende kommen nach Deutschland
NATIONAL

Athen/Berlin. Alle reden über Afghanistan – dabei ist auch die europäische Südostflanke für vorgebliche „Flüchtlinge“ offen wie ein Scheunentor. Hauptbetroffen ist wieder einmal Deutschland – und die griechische Regierung unterstützt Tausende von Asylanten bereitwillig bei der Reise nach Deutschland.

Tatsache ist: Deutschland muß derzeit Tausende Asylsuchende versorgen – obwohl sie bereits Schutz-Anspruch in Griechenland haben. In den vergangenen zehn bis elf Monaten betraf dies laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mindestens 27.500 Antragsteller.

Zum Vergleich: im gesamten ersten Halbjahr 2021 wurden insgesamt in Deutschland 58.927 Erstanträge auf Asyl gestellt.

Möglich wird die Einschleusung griechischer „Schutzbedürftiger“ durch zwei Gerichtsurteile. Obwohl in der EU von jedem Asylbewerber nur ein Schutzantrag gestellt werden darf, entschieden zwei Obergerichte, daß die Abweisung von Bewerbern aus Griechenland unzulässig sei, weil dort die Unterbringung und Verpflegung „menschenunwürdig“ sei.

Am Rande des Europäischen Polizeikongresses in Berlin beschwerten sich kürzlich nordeuropäische Sicherheitsbehörden, daß Griechenland Asyl-Bescheide wie am Fließband erteile, um seine Flüchtlingslager zu leeren. Das Problem dabei ist, daß nach ihrer Anerkennung in Griechenland für die „Flüchtlinge“ die EU-Reisefreizügigkeit gilt. Viele gelangen mit Flügen nach Italien und von dort mit dem Bus nach Deutschland.

Infolgedessen hat sich die Zahl der „Flüchtlinge“ in Griechenland halbiert – von 82.119 (August 2020) auf 42.181 (August 2021). Gleichzeitig explodiert die Zahl der Griechen-„Flüchtlinge“ in Deutschland. (st)

Quelle: zuerst.de vom 25.09.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Griechenland leert „Flüchtlings“-Lager: Zig-Tausende kommen nach Deutschland

  1. Ulrike sagt:

    Macht endlich die Grenzen dicht ihr Vollpfosten in Berlin.
    Alle sofort zurück nach Griechenland.

    Und den Griechen alle Gelder streichen solange sie uns das Gesockse schicken.

  2. Rosemarie Pauly sagt:

    …Das Problem dabei ist, daß nach ihrer Anerkennung in Griechenland für die „Flüchtlinge“ die EU-Reisefreizügigkeit gilt. Viele gelangen mit Flügen nach Italien und von dort mit dem Bus nach Deutschland…

    Woher kommt denn das Geld für die Flug- und Busreisen ? Zahlen die „Flüchtlinge“ die aus eigener Tasche ? Wohl kaum.
    Und Unterbringung und Verpflegung seien menschenunwürdig ? Stellt man neuerdings wieder Ansprüche ? Wie hat man denn im eigenen Land gelebt, in einer Villa ? Mit Butler und gebratenen Tauben schon früh morgens ?
    Niemand soll hungern oder frieren, sagte meine Chefin früher ständig. Da bin ich ganz ihrer Meinung. Dennoch, die meisten Herkunftsländer haben höhere Temperaturen als Deutschland bzw. Nordeuropa, und gehungert wurde dort sicher nicht; denn ansonsten hätten sie den langen Weg (angeblich sind viele zu Fuß „geflohen“) nicht überlebt.
    Es muss endlich Schluß sein mit lustig. Ich bin sicher, dass den meisten „Schutzbedürftigen“ hier kein Asyl zusteht.

  3. Annette sagt:

    Immer noch nicht verstanden? Der soziale Super-GAU ist gewollt. Diese miesen Politiker labert dusselige Parolen „ALLES WIRD GUT…“ und der Tornado ist sicher.

    Wenn die Masse der Deutschen die fehlende Nationalität, den Zusammenhalt eines Volkes, erkennt, ist es längst beschlossene Sache, daß nichts mehr zu ändern ist, was geschehe wird.
    Der Deutsche liebt die Politiker… und das ist sein Untergang. Übrigens, der mitlesende… und seine gut bezahlten Angestellten… ihr geht auch mit baden oder hofft ihr, für euch gibt es eine sichere Gegend, wo dasChaos euch in Ruhe läßt? Träumt weiter!

  4. gerhard sagt:

    Der Herausgeber der Jüdischen Rundschau Rafael Korenzecher ist froh, dass Angela Merkel endlich geht, aber hat große Bedenken bei einer Regierung unter Beteiligung der Grünen. Für die Hetze des »Zentralrats« der Juden gegen die AfD hat er kein Verständnis.
    »Es ist schade, dass Sie nicht schon viel früher aus dem Amt entlassen worden sind«, schrieb der Herausgeber der Jüdischen Rundschau Rafael Korenzecher an Merkel. »Also gehen Sie jetzt und kommen Sie hoffentlich nie wieder zurück. Deutschland und wir, das Volk, werden Sie keine Sekunde vermissen, dafür die entsetzlichen Folgen Ihrer schrecklichen und fast endlosen Irreführung dieses Landes ertragen müssen.“
    Die jüdisch-amerikanische Journalistin Orit Arfa interviewte Korenzecher für den Jewish News Service. Korenzecher könne Merkel ihre umstrittene Einwanderungspolitik von 2015 nie verzeihen, sagte er, durch die Millionen von meist judenhassenden Migranten nach Deutschland gekommen seien.
    »Ihre selbstmörderische Einwanderungspolitik der offenen Grenzen und Ihr Import von Massen gewalttätiger islamischer Judenhasser und Feinde unseres säkularen demokratischen Systems hat die Stabilität unserer Demokratie und die Sicherheit der Menschen in diesem Land zerstört – vor allem die Sicherheit der jüdischen Gemeinschaft«,
    So bei youwatch gelesen

    Und dann stehen noch Tausende an der Poln.Grenze und wollen nach D rein. Wie anderen Ortes zu lesen war …kommen sie mit Schleusern zu Hunderten illegal über die Grenze (bei Niedrigwasser kann man durch die Neiße laufen).

  5. Ulrike sagt:

    Alle wollen nach Dumm-Deutschland weil ihnen hier die gebratenen Tauben in den Mund fliegen. Dank an unsere doofen Politiker die unfähig sind das eaus dem Land zu jagen. Man sehen wie lange sich das Volk das noch gefallen lässt.

  6. birgit sagt:

    Tor und Tür für Terroristen geöffnet ?

  7. Ulrike sagt:

    Klar was glaubt ihr wieviele Verbrecher da einsickern? Daher alle sofort abschieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.