#Feucht: 6 #Flüchtlinge in #türkischen #Lkw #aufgegriffen!


Camseller

#Feucht / Heilsbronn  – Am Freitagmittag (12.01.2018) wurden sechs Flüchtlinge auf der BAB 6 bei #Neuendettelsau (#Lkrs. Ansbach) auf der Ladefläche eines Lastkraftwagens aufgegriffen. Die Männer wurden vorsorglich in Krankenhäuser verbracht.

Gegen 12:30 Uhr vernahm der Fahrer eines Lastkraftwagens (türkische Zulassung) bei einer Pause am Parkplatz Auergründel in Fahrtrichtung Heilbronn Klopfgeräusche aus der Ladefläche und verständigte die Polizei. Die alarmierte Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Feucht öffnete die Ladefläche und stellte sechs Männer fest. Ersten Ermittlungen zufolge besteht der Verdacht, dass sich die Männer vermutlich in Serbien Zugang zur Ladefläche verschafften.

Die Männer, deren Herkunft noch geklärt werden muss, hatten möglicherweise mehrere Tage keinen Zugang zu Essen oder Trinken. Drei der Männer stammen eigenen Angaben zufolge aus #Afghanistan, #Pakistan und #Marokko.

Sie befinden sich in einem den Umständen entsprechenden Zustand und wurden vorsorglich in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die #Flüchtlinge äußerten, dass sie in #Deutschland #Asyl beantragen wollen.

Quelle: behoerdenstress.com vom 13.01.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu #Feucht: 6 #Flüchtlinge in #türkischen #Lkw #aufgegriffen!

  1. Pingback: #Feucht: 6 #Flüchtlinge in #türkischen #Lkw #aufgegriffen! | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Die werden in Krankenhäuser gebracht. Man fasst es nicht. Schafft sie lieber gleich wieder aus dem Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.