„Flüchtlingshelfer“ unerwünscht: Gesetz der Orbán-Regierung macht NGO´s das Leben schwer

 

15. Februar 2018

„Flüchtlingshelfer“ unerwünscht: Gesetz der Orbán-Regierung macht NGO´s das Leben schwer

INTERNATIONAL

Budapest. Die ungarische #Orbán-Regierung bleibt auf Kurs und verschärft die Gangart gegenüber sogenannten „Flüchtlings“-#Hilfsorganisationen. Ein Gesetzespaket der Regierung sieht neben einer 25-prozentigen Strafsteuer auf alle Spenden, die diese #NGOs aus dem Ausland erhalten, auch ein Genehmigungssystem durch das Innenministerium vor. Voraussetzung für eine Genehmigung ist demnach eine vorherige Durchleuchtung durch staatliche ungarische Dienststellen, auch solche des Geheimdienstes.

Das Gesetzesvorhaben ist Teil des offiziellen „Stop-Soros“-Pakets der ungarischen Regierung, die dem US-Multimilliardär und „Philanthropen“ #George Soros vorwirft, die Einwanderung von Muslimen nach Europa bewußt zu forcieren und zu finanzieren.

Die Regierung ließ auch mitteilen, daß sich im Zuge des Konsultationsprozesses zu dem Gesetzespaket, in dessen Rahmen jeder interessierte Bürger Vorschläge einbringen durfte, eine verschärftere Version des ursprünglich geplanten Gesetzes herauskristallisiert habe. Demnach entspricht es dem Volkswillen, daß die Arbeit von „Flüchtlingshelfern“ notfalls ganz unterbunden wird. Sollte gegen das Gesetz verstoßen werden, ermächtigt dieses sogar zur Auflösung der Organisation.

Aber auch bei Vorliegen einer staatlichen Genehmigung wird die Arbeit der Organisationen in #Ungarn stark eingeschränkt: in einer acht Kilometer breiten Zone entlang der ungarischen Schengen-Außengrenze dürfen sich NGO-Angestellte künftig nicht mehr aufhalten. Außerdem soll es leichter möglich werden, ausländische Helfer des Landes zu verweisen. Das Gesetzespaket soll nach dem Willen der Regierung zügig auf den Weg gebracht werden. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 15.02.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu „Flüchtlingshelfer“ unerwünscht: Gesetz der Orbán-Regierung macht NGO´s das Leben schwer

  1. Pingback: „Flüchtlingshelfer“ unerwünscht: Gesetz der Orbán-Regierung macht NGO´s das Leben schwer | StaSeVe Aktuell

  2. Birgit sagt:

    Von jeder Spende an die Soros Jünger, solltet ihr mindestens 90 % Steuern abziehen. Füllt den Staatshaushalt und vertreibt diese Bande ganz schnell.

  3. Ulrike sagt:

    Recht so weiter H. Orban. Vertreibt diese Ratten von Helfern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.