Grenzkontrollen: Bulgarische EU-Ratspräsidentschaft fordert Abschaffung


XXL-Sizes

Dänische Polizisten kontrollieren den Übergang Krusa nahe der Grenze zu Schleswig-Holstein. (dpa / Carsten Rehder)
Unter anderem in Dänemark werden die Grenzen kontrolliert wie hier in Krusa bei Flensburg (dpa / Carsten Rehder)

Die #bulgarische EU-Ratspräsidentschaft fordert ein Auslaufen der im Zuge der Flüchtlingskrise wieder eingeführten #Grenzkontrollen im Schengenraum.

Bulgariens Außenministerin und Vize-Regierungschefin #Zaharieva begründete dies unter anderem mit Nachteilen für die Wirtschaft. Der Zeitung „Die Welt“ sagte sie, Binnenkontrollen widersprächen den europäischen Werten ungehinderter Freizügigkeit. Zugleich forderte Zaharieva eine Perspektive für einen Beitritt Bulgariens und Rumäniens in das kontrollfreie Schengengebiet. Beide EU-Staaten erfüllten alle Kriterien und täten eine Menge, um die Außengrenzen erfolgreich zu sichern. Zuletzt hatten Bayerns Innenminister #Herrmann und sein österreichischer Kollege #Kickl eine erneute Verlängerung über Mai hinaus gefordert.

Grenzkontrollen im Schengen-Raum sind nur in Ausnahmefällen möglich und müssen genehmigt werden. Deutschland führt sie seit September 2015 durch.

Quelle: Deutschlandfunk vom 20.02.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Grenzkontrollen: Bulgarische EU-Ratspräsidentschaft fordert Abschaffung

  1. Pingback: Grenzkontrollen: Bulgarische EU-Ratspräsidentschaft fordert Abschaffung | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.