Mittelmeer: Italien will Schiff mit 450 Menschen nicht in Häfen lassen


Alpenwild Shop

Salvini bei der Vereidigung der neuen Regierung Anfang Juni (imago / Xinhua)
Italiens Innenminister #Salvini will erneut einem Flüchtlingsschiff den Zugang zu den Häfen des Landes verwehren. (imago / Xinhua)

Auf dem Mittelmeer treibt nach italienischen Angaben erneut ein Flüchtlingsschiff, diesmal mit 450 Menschen an Bord.

Italiens Innenminister Salvini twitterte, das Boot sei in maltesischen Gewässern gewesen. Daher seien die Behörden dort zuständig. In einen italienischen Hafen könne und dürfe das Schiff jedenfalls nicht einfahren. #Malta will die #Flüchtlinge auch nicht aufnehmen. Zur Begründung hieß es, deren Boot sei schon viel näher an der italienischen Insel Lampedusa gewesen, als das Koordinationszentrum für die Seenotrettung in Rom darüber informiert habe.

Nach Medienberichten soll es sich um ein 20 Meter langes und zweigeschossiges Fischerboot aus Holz handeln, das von #Libyen aus aufbrach.

Italien hat in den vergangenen Wochen mehrfach den Schiffen von #Hilfsorganisationen den Zugang zu seinen Häfen verwehrt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 14.07.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Mittelmeer: Italien will Schiff mit 450 Menschen nicht in Häfen lassen

  1. Pingback: Mittelmeer: Italien will Schiff mit 450 Menschen nicht in Häfen lassen | StaSeVe Aktuell

  2. Ulla sagt:

    Wieso kommen immer noch Boote bis Italien. Warum werden die nicht gleich vor der lybischen Küste abgefangen und zurückgedrängt. Alle aussteigen dann den Kahn versenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.