Altbundespräsident Gauck wirbt für offenere politische Debatte


cabinol.de

Foto: Joachim Gauck (über dts Nachrichtenagentur)
 

Berlin – Wenn man nichts mehr zu melden hat, ist der Mut plötzlich wieder da. Der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck hat eine offenere politische Debatte gefordert. „Wir verlieren uns selbst, wenn wir so tun, als wäre es zu gefährlich, in großer Offenheit Probleme zu debattieren, weil das Volk sofort wieder umkippen könnte und eine Diktatur wählen würde“, sagte Gauck dem „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe. Es sei auffällig, „dass gewisse Themen nicht ausreichend von der Regierung versorgt wurden“, kritisierte der ehemalige Bundespräsident mit Blick auf die Flüchtlingskrise in den Jahren 2015 und 2016. Die Parteien sollten „alle relevanten Themen und Probleme bearbeiten“, so Gauck weiter.

Er spricht sich für „eine erweiterte Toleranz in Richtung rechts“ aus. Toleranz fordere, „nicht jeden, der schwer konservativ ist, für eine Gefahr für die Demokratie zu halten und aus dem demokratischen Spiel am liebsten hinauszudrängen“, so der frühere Bundespräsident. Man müsse zwischen rechts – im Sinne von konservativ – und rechtsextremistisch oder rechtsradikal unterscheiden.

 

Die CDU müsse für die Konservativen „wieder Heimat werden“, sagte Gauck. Er kritisierte, dass die Wahl von AfD-Abgeordneten zum Vizepräsidenten des Bundestages blockiert wurde. Das sei „ein problematischer Weg“, so der ehemalige Bundespräsident weiter.

Natürlich habe jeder Abgeordnete das Recht, denjenigen zu wählen, den er wolle. „Aber ich frage mich, ob es politisch nützlich ist, jeden Kandidaten der AfD abzulehnen“, sagte Gauck dem „Spiegel“. (dts)

Quelle: journalistenwatch.com vom 15.06.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Altbundespräsident Gauck wirbt für offenere politische Debatte

  1. Pingback: Altbundespräsident Gauck wirbt für offenere politische Debatte | StaSeVe Aktuell

  2. Annette sagt:

    Es gibt starke Denker unter den Politikern.

    Hier hat ein Mann klar erkannt, daß die Totenglocke über der CDU angefangen hat zu tönen…

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Dem Seine Meinung hängt von der Sorte Rotwein ab, die Er am Tischbein stehen hat.
    Er hat u.a. Kohls Stasi Akte verschwinden lassen. Und noch viele mehr!
    Auszug
    #im Sinne von konservativ – und rechtsextremistisch oder rechtsradikal unterscheiden.#
    Auszug Ende
    Spricht Er von links oder rechts gedrehten Joghurt?

  4. birgit sagt:

    Was babbelt dieser Verräterpaffe ???
    Soll samt seiner Sippe verschwinden und Ende mit dem Gesülze.

  5. Ulrike sagt:

    Was dieser Wendehals quakt interessiert doch keinen wirklich oder ?

    Der hat auch seine eigene Akte verschwinden lassen. Man hat den Bock zum Gärtner gemacht. Einfach zum kotzen dass der so hochgejubelt und BP wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.