Moskau macht sich keine Illusionen mehr über die AfD: „Keine Alternative“

24. Mai 2020
Moskau macht sich keine Illusionen mehr über die AfD: „Keine Alternative“
INTERNATIONAL

Moskau/Berlin. Die russische Regierung hat sich offenbar eine Kurskorrektur hinsichtlich der AfD verordnet. Ein aktueller Kommentar des regierungsnahen russischen Nachrichtenportals RT („Keine Alternative: Heuchelei und Hinterzimmer-Politik in der NATO-Partei AfD“) geht mit der Partei wegen ihrer zögerlichen Rußland-Politik und ihrer „NATO-Hörigkeit“ hart ins Gericht.

Vor dem Hintergrund der derzeitigen parteiinternen Querelen um den brandenburgischen Fraktionschef Andreas Kalbitz gelangt RT zu der Einschätzung, daß die drohende Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz bei vielen Funktionären „Existenzängste“ auslöse. Unabhängig davon habe die AfD aber in essentiellen politischen Fragen – etwa was die NATO und das Verhältnis zu Rußland angeht – den Grundkonsens der Bundesrepublik noch zu keiner Zeit in Frage gestellt. Zwar sei „die Partei (…) gelegentlich durch plakative russlandfreundliche Äußerungen auf[gefallen], allerdings ohne jemals die Zwangsjacke der bundesdeutschen Realitäten ernsthaft in Frage zu stellen. Schon früh haben führende Partei-Mitglieder darauf hingewiesen, dass etwa die NATO-Mitgliedschaft überhaupt nicht in Frage gestellt werden könne“.

Das russische Regierungsmedium stellt für den weiteren Weg der AfD eine ernüchternde Prognose: „Geht die AfD den aktuell eingeschlagenen Kurs voran, dann wird aus der AfD eine umlackierte CDU der 1980er und 1990er Jahre, ein Auffangbecken für den sogenannten ‚Stahlhelm-Flügel‘ der Union, nationalkonservativ im Gehabe, aber NATO-treu bis ins Grab. Um die außenpolitischen Dogmen zu verändern, die zweifelsohne bis heute im politischen Berlin dominieren und die Zukunft Europas gefährden, bedarf es einer wahren Alternative. Laut ihrem Programm und ihrem Führungspersonal ist die AfD aber mit Sicherheit keine.“

In der Vergangenheit hatte es immer wieder dezente Versuche des Kreml gegeben, mit der AfD als aufsteigender oppositioneller Kraft in Deutschland ins Gespräch zu kommen. Hintergrund ist der Umstand, daß Moskau auf der Suche nach Ansprechpartnern in Deutschland ist, mit denen sich eine strategische Kurswende der verheerenden deutschen Außenpolitik bewerkstelligen und infolgedessen auch die westliche Sanktionsfront durchbrechen ließe. Eine Zeitlang setzte man dabei auf die AfD. Wie der harsche Kommentar der Kreml-nahen Plattform RT zeigt, ist damit jetzt offenbar Schluß. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 24.05.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Moskau macht sich keine Illusionen mehr über die AfD: „Keine Alternative“

  1. ulrike sagt:

    Auch die Russen haben erkannt dass man mit der AfD keinen Blumentopf gewinnen kann. Schade dass die AfD uns so verraten. Man hatte auf Oppoistion gehofft aber wahrscheinlich zählt das Abgeordnetengehalt mehr.

    • Die Hoffnung auf „gerechte“ Vorgesetzte ist eine Illusion und nur ein Signal von und für all jene, ihre anerzogenes betreut werden wollen in Frage zu stellen, was nur ein Phänomen einer Ordnung ist, die sich aus belohnten Untergebenen und den von ihren gwählenden Vorgesetzten ergibt.

  2. birgit sagt:

    Die Aussage der Russen ist korrekt !

    Die AfD ist nicht DAS was sich die Altbewohner hier erhoffen !
    Das wissen die aber schon lange und rücken erst jetzt mit dieser Einschätzung heraus. Hier gehört der Kehrbesen her ! Alle Parteien schauen nur auf IHRE Vorteile ! Leider !

    Auf das Angebot mit den Selbstverwaltern zu verhandeln bzw. den aufgewachten Adel mit in’s Boot zu nehmen wurde nicht entsprechend reagiert !

    Bärchen, wie wäre es denn mal mit den richtigen Menschen zu
    verhandeln ? Und nicht bloß Meinungssondierung zu betreiben.

    Die Biodeutschen sind weder an der NATO noch an Wirtschaftssanktionen interessiert. Die wollen einfach nur friedlichen Handel betreiben und diesen furchtbaren vaterländischen Krieg beenden.

    Wenn Ihr allerdings die Topleute, welche sich Zugang erarbeitet haben, erst mal auf ein Abstellgleis schiebt, aus welchen Gründen auch immer, wird es nicht vorwärts gehen.

  3. Baufutzi sagt:

    Der ganze Parteiensalat giert nur nach bedrucktem Papier und gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Wir haben einen rechtmäßigen Kaisernachfolger und mit unserem Georg-Friedrich Prinz von Preußen, wären die Gespräche mehr als angenehm und produktiv. Onkel Putin weiß doch um die hiesige Blödheit und könnte mal noch mehr Budenzauber machen.

  4. Eric sagt:

    Dann können die „Russen“ ja „einmarschieren“ in die EU !!!

    Das Jahr 2020 ist das sog. „Brunnenbauer und Rutengänger, Alois Irlmaier-JAHR“.
    Aber Vorsicht vor den vielen „gelben-Amazon“ Paketen aus Afrika, Ihr Russen !!!
    Die dann per Drohne an den EU-Außengrenzen, zugestellt werden.
    Und bitte nicht die „gelben“ Pakete öffnen, es könnte „Gift“ drin stecken !!!!!!!!!!

    Ich bin gespannt ! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.