Die Diktatur kommt bei den Behörden an – Willkommen in der neuen Realität

Symbolbild Corona-Demo in Berlin

Mario Buchner informiert über Angemeldete Kundgebung in Mainz:

Am Montag, den 23.11.2020 fand für die am kommenden Samstag, den 28.11. in Mainz angemeldete Kundgebung das sogenannte Kooperationsgespräch zwischen der Versammlungsbehörde, der Polizei und mir als dem Veranstalter statt.
Folgende Beauflagungen der Veranstaltung wurden mir bereits mündlich vorab mitgeteilt.

Hier die aus meiner Sicht wichtigsten Auflagen.

Ärztliche Atteste müssen folgende Inhalte haben:

Vollständiger Name und Adresse des ausstellenden Arztes, nebst Stempel mit Arztnummer und Unterschrift sowie Ausstellungsdatum.

Vollständiger Name, Adresse und Geburtsdatum des Patienten.

ICD 10 Code der Diagnose und Ausformulierung der Diagnose.

Ausführliche Begründung, inwieweit sich das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung negativ auf die diagnostizierte Erkrankungen auswirkt. In anderen Worten: Begründung warum der Patient bei der festgestellten Erkrankung keine MNB tragen kann.

Das Attest darf nicht älter als drei Monate sein.

Atteste die diese Kriterien nicht erfüllen werden nicht anerkannt. Die betroffenen Personen haben eine MNB zu tragen, anderweitig begehen Sie eine bußgeldbewährte Ordnungswidrigkeit.

Vorab Einreichung der Manuskripte der Redner bei den Behörden

Vollständig ausformuliertes Redemanuskript oder

Stichpunktartige Auflistung der beabsichtigen Inhalte bei einer „freien“ Rede.

Diese Auflage erfolgt nach Angaben der Behörden aus Gründen der Gefahrenabwehr. Im Zuge der Gefahrenbeurteilung und Abwehr behalten sich die Behörden vor, einzelnen Redner nach Prüfung der Person und der eingereichten Manuskripte keine Redeerlaubnis zu erteilen.

Ich werde die Anmeldung der Veranstaltung am Samstag den 28.11.2020 in Mainz zurücknehmen. Die Veranstaltung wird nicht stattfinden.

Wer in der Demokratie schläft, wird in einer Diktatur aufwachen!

Willkommen in der Neuen Realität!

Mario Buchner

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 24.11.2020

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Die Diktatur kommt bei den Behörden an – Willkommen in der neuen Realität

  1. sehender sagt:

    wer immer noch denkt das er etwas anmelden muss ,bei nicht hoheitlichen firmenkonstrukten ,dem ist nicht mehr zu helfen !

    P U N K T

    rasen betreten verboten ,versammlung fällt aus !

    warscheinlich iss der beitrag als psyop zusehen ,versuch erst garnich ,bringt ja eh nichts ,botschaft die dahintersteckt .

  2. birgit sagt:

    Oh ja, demnächst melden wir noch an wenn wir mal auf’s Klo müssen !
    Wo ist die Meldestelle ?

  3. Ulrike sagt:

    Dreckiges Spiel. Frecher geht einfach nicht mehr.

  4. Det sagt:

    Ich kann immer wieder nur betonen, dass all die Vorschriften, die sie erlassen,
    nur für ihr eigenes Personal gilt, die ein Vertrag mit der Firma haben !!!
    In Washington D.C. gibt es sogar ein obersten Gerichtsbeschluss dafür und hier
    ist es nicht anders !!!

    „…U.S. SUPREME COURT DECISION: “All codes, rules, and regulations are for government authorities only, not human/Creators in accordance with God’s laws.
    All codes, rules, and regulations are unconstitutional and lack due process…” Rodrigues v. Ray Donovan, U.S.
    Department of Labor, 769 F. 2d 1344, 1348, decided in 1985.
    And again, in Self v. Rhay, 61 Wn (2nd) 261. “The common law is the real law, the Supreme Law of the land, the code, rules, regulations, policy and statutes are “
    not the law”. …“

    Sinngemäße Übersetzung des 1. Satzes:
    U.S. OBERSTE GERICHTSENTSCHEIDUNG: Alle Codes, Regeln und Vorschriften
    gelten nur für Regierungsangestellte und nicht für Menschen, die dem Naturrecht
    unterliegen.

    Für alle anderen hier gelten die Institutionen, die 1990 auf Grund des
    „Übereinkommens von Berlin“ errichtet werden sollten,
    was aber bis heute nicht umgesetzt wurde und das sind die Einrichtungen auf
    Basis des Landrechts !!!

    Für alle Angestellten gilt deswegen hier, dass sie für alles haften werden, was sie Nichtangestellten antun !!!
    Alle Angestellte hier sind Trustverwalter im Auftrage der Römisch Katholischen
    Kurie, ohne dass die meisten davon eine Ahnung haben. Papst Franzis, als oberster
    Trustverwalter, weiß was für eine Lawine von Schadensersatzforderungen auf die
    Römisch Katholische Kurie zurollt und hat sich schon dementsprechend durch
    sein MOTU PROPRIO abgesichert, indem er eine 3 Jahresfrist für die Korrektur
    aller Fehler einräumte und diese Frist war von 2013…2016 und ist längst
    überschritten. Mit anderen Worten: Alles was seine Trustverwalter auf der unteren
    Ebene anstellen fällt auf sie zurück.

  5. Jürgen Lippitsch sagt:

    Ganz klar: Mainz liegt in „unserer“ Deutschen Demokratischen (Bundes-)Republik!!!

    Deutsche, kauft eine BahnCard, bevor ihr den Bahnhof erstürmt und besetzt!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.