X22 Report vom 28.7.2021 – Vorbereiten auf den Tag Null – Dunkelheit zu Licht – US Cyber Spezialeinheit aktiviert

https://odysee.com/@Qlobal-Change:6/X22-2539b:a

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 30.07.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu X22 Report vom 28.7.2021 – Vorbereiten auf den Tag Null – Dunkelheit zu Licht – US Cyber Spezialeinheit aktiviert

  1. Rosemarie Pauly sagt:

    Neues aus den USA:

    Gestern haben Mitglieder des Senats, u.a. Matt Gaetz, Marjorie Taylor-Greene und Louis Gohmert die Correction facility (Bundes-Gefängnis) für politische Gefangene in Washington/DC zu besuchen versucht. Doch ihr berechtigtes Anliegen, herauszufinden wie es den ca. 50 Menschen geht, die sich am 6. Jan. 21 zusammen mit anderen z. T. gewaltsam Zutritt zum Capitol verschafft haben, um zu sehen, wie sie untergebracht sind, ob es ihnen gesundheitlich gut geht, ob sie gefoltert wurden, genügend Freigang haben etc., wurde von der Gefängnisleitung rundheraus abgelehnt.
    Ihnen wurde Trespassing vorgeworfen (unerlaubtes Eindringen !), obschon sie Regierungsmitglieder sind und alles Recht haben, solcherlei Einrichtungen zu besuchen, eben auch Bundesgefängnisse, und sich aufgrund von von anderen Leuten gemeldeten Mißständen eine Übersicht zu verschaffen.
    Begleitet wurden sie von Journalisten (TV) des RSBN und OAN.
    Nachdem dann die Leiterin (?) nach draußen gegangen war, folgten ihr die Fernsehteams hinaus, um ihr abermals Fragen zu stellen, doch sie drehte ihnen den Rücken zu, sodass das unmöglich war. Indem alle draußen vor dem Eingang standen, wurde von innen die Tür abgesperrt.
    Besonders merkwürdig war, dass anschließend auch noch ein Anwalt eines der Insassen kam, vor verschlossener Tür blieb und nicht herein gelassen wurde.
    Im Anschluss fand noch eine Zusammenkunft an einem anderen Ort statt, wo im Wesentlichen das noch einmal wiederholt wurde, was wir gerade gesehen hatten. Die Sache wird sicherlich ein Nachspiel haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.