Russische Gaslieferungen – Bundesnetzagentur befürchtet Totalausfall

Der Präsident der Bundesnetzagentur, Müller, warnt vor einem möglichen Totalausfall russischer Gaslieferungen und ruft die Bevölkerung zum Energiesparen auf.

02.07.2022Blick auf Rohrsysteme und Absperrvorrichtungen in der Gasempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream 1

Die Frage sei, ob aus der bevorstehenden jährlichen Wartung der Pipeline Nord Stream 1 eine – so wörtlich – „länger andauernde politische Wartung“ werde, sagte Müller der Funke-Mediengruppe. Er rief alle Haus- und Wohnungsbesitzer dazu auf, ihre Gas-Brennwertkessel und Heizkörper rasch zu überprüfen und effizient einstellen zu lassen. Eine Wartung könne den Gasverbrauch um 10 bis 15 Prozent senken. Das müsse jetzt passieren und nicht erst im Herbst, mahnte Müller. Auch solle in den Familien bereits jetzt darüber gesprochen werden, ob im Winter in jedem Raum die gewohnte Temperatur eingestellt sein müsse oder es in manchen auch etwas kälter sein könne.

Der Bundesnetzagentur-Chef appellierte zudem an Handwerker, Engpässe bei Terminen zu vermeiden und sich nun auf die Bereiche Heizung und Warmwasserversorgung zu konzentrieren.

Quelle: Deutschlandfunk vom 02.07.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Annette
Annette
1 Monat zuvor

Das wird unschön, das wird unschön… wer hat das gemacht? Der Robert hat das nicht alleine gemacht.
Schon mal wütende Leute gesehen?

gerhard
gerhard
1 Monat zuvor

Da fallen den Irren die Sanktionen auf die eigenen Füße …scheint aber nicht weh zu tun …sonst würden Berlin u. Brüssel nicht so viel blödes Zeug daher reden . Nun ja ….die Treiber sitzen in Übersee u. reiben sich die Hände

birgit
birgit
1 Monat zuvor

Nur durch Leidensdruck werden die Schlafschafe munter ! Es kommt, wie es kommen muß.

Ulrike
Ulrike
1 Monat zuvor

So kommts wenn Nieten wie ein Habeck was zu sagen haben. Keine Ahnung von etwas aber davon viel.

Kleiner Grauer
Kleiner Grauer
1 Monat zuvor

Ich verstehe
das nicht. „IM Erika“ hat doch vorsorglich Börsen eingerichtet, damit die Preise
stabile bleiben. Die Strom, die CO², die Getreide Börse, den Atomstrom gekillt,
die Braunkohle wird wieder eingegraben, den Feinstaub erfunden, den Trinkhalm
und das Ohrstäbchen verboten. Den Selbstvernichter E-Auto der Post und anderen
Firmen zwangsgeaftert. Über 20 Jahre geht das nun schon mit den Geschlechtsteilen,
wo die hingehören damit uns die gesamte Welt auslacht. Nun wollen
wir uns nicht in einer 18° warmen Wohnung wohl fühlen, wollen müssen? Die
Afrikaner und Asiaten kommen doch nur deshalb hier her, weil Denen 28° warme
Wohnungen auf den SXXXk gehen!

Das ist doch
der Beweis dass DIE Wirtschaftsflüchtlinge sind.

Ist der Haberblöd
bald soweit, daß der uns Robbenfelle gegen die Kälte anbietet? Wenn die sich an
die Straße klebenden dann im Robbenfell im Winter dort sitzen, können wir die einsammeln
und über Alaska abwerfen, damit die wieder in Ihrer Heimat sind! Nur gut daß
uns der Ami nicht das Gas abdreht, der verdepperte Biden würde uns russische
Braunbärenfelle für den Winter empfehlen! Das haben sich die
KuhscheiXXXsestapler nun selbst verscherzt!