Politische Elite würde am liebsten das Volk austauschen und verweigert sich weiter jeglicher Realität

Eine Hand hält ein Schild mit der Aufschrift "Merkel muss weg" in die Höhe, dahinter eine deutsche Flagge. (dpa/Arno Burgi)
Demonstranten machten in Dresden Stimmung gegen Kanzlerin Merkel. (dpa/Arno Burgi)

Besatzungsrecht-Amazon

Dresden Feierlichkeiten zum 3. Oktober sorgen weiter für Diskussionen

Nach den Protesten von Pegida-Anhängern am Rande der Einheitsfeiern in Dresden hat Sachsens Innenminister Ulbig seine Gesprächsbereitschaft mit Pegida bekräftigt.

Man habe den Anhängern der Bewegung seit langem immer wieder die Möglichkeit zu Diskussionen gegeben, aber diese Menschen wollten das nicht, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der FUNKE Mediengruppe. Es gebe leider Teile der Bevölkerung, die allen zeigen wollten, dass sie für Argumente und Gespräche nicht mehr zur Verfügung stünden. Da stoße die Demokratie an ihre Grenzen.


Kritik gibt es am Polizeieinsatz während der Feierlichkeiten. Vertreter von SPD, Grünen und Linken stellten die Neutralität der Beamten in Frage. Sie bemängelten, Pegida-Anhänger hätten ungehindert die Feiern stören können, während linke Demonstranten sanktioniert worden seien. – Tausende Menschen hatten Bundespräsident Gauck, Kanzlerin Merkel und andere Ehrengäste beschimpft und ausgepfiffen.

Bundestagspräsident Lammert sagte dazu der „Rheinischen Post“, es habe ihn ernüchtert, dass einer so kleinen, lautstarken Minderheit von der großen Mehrheit das Feld überlassen worden sei.

Die Politiker zeigen sich weiterhin nicht offen für eigene Fehler. Aus der Sicht der Bundestagsparteien sind alles nur einige wenige hundert Störer gewesen. Man redet sich alles schön und will einfach weiter machen wie bisher.

Jeder der eine andere Meinung als die Bundestagsparteien hat wird als Pack, Dödel oder Nazi eingestuft. Nur die Kritiker, das Pack sind mittlerweile stark zunehmend.

Auch will man weiterhin nicht die wirkliche Wahrheit ans Licht kommen lassen. Deutschland ist seit 71 Jahren nicht souverän, sondern ein aus dem Hintergrund regiertes besetztes Land der Alliierten.

Die deutschen Abgeordneten und die deutsche Regierung führen nur die Geschäfte im Auftrag der Alliierten. Die deutschen vierundzwanzig deutschen Völker der Bayern, Preußen, Sachsen, Hessen, Thüringer, Mecklenburger – wachen aber langsam trotz radikaler Umerziehung langsam auf.

Vor dieser Wahrheit will sich die derzeitige politische Elite verschließen und bekämpft alles und jeden der an der Geschichtsschreibung der Sieger des Zweiten Weltkriegs rütteln will.

Aber Lügen haben kurze Beine! Und nach dem Öffnen der Archive in Russland mit den deutschen Originalunterlagen , Filmmaterialien und Medienunterlagen steht auf jeden Fall bereits jetzt fest – die Geschichte in Deutschland ist eine andere als man den Deutschen in den Schulen und Universitäten gelernt hat! Die Wahrheit kommt ans Licht – auch wenn es die Eliten ignorieren wollen.

Die Unzufriedenheit der deutschen Bewohner nimmt zu. Die Mehrheit in Deutschland will kein hinterhecheln der amerikanischen Politik, will keinen Krieg, ist Unzufrieden mit den 173 Standorten der Amerikaner die der deutsche Steuerzahler unterhalten muss, will eine andere Flüchtlingspolitik und will eine andere Umverteilung der Gelder in Bezug auf Renten, Sozialstaat, Bildung, Kunst und Kultur.


Fair Einkaufen

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 05.10.2016


Spritziges aus Südtirol

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Politische Elite würde am liebsten das Volk austauschen und verweigert sich weiter jeglicher Realität

  1. Dr.med Wilhelm Neumayr sagt:

    Neue Dialoge in der Turnhalle eines Mädchengymnasiums:
    Helferin: „Soo, jetzt bekommen sie erst mal eine Zahnbürste.“
    Erstuntergebrachte: “ Nix brauche die Zanbirschtel, gehe gleich afghanische Mann andere Vorhang.“
    Helferin. “ Ja, was machen sie denn da?“
    Untergebrachte:“ Erst machen Zahnbirschtel, dann machen Pferd.“
    Helferin: “ Aber sie sind doch verheiratet!“
    Untergebrachte: “ Meine syrische Mann is lahm, nix gute Pferd, afghanische Mann viel bessere Pferd sein.“
    Helferin: “ Aber leise sein!“

  2. Ulrike sagt:

    Ich lach mich weg.
    Unsere Politik ist doch schon dabei das deutsche Volk auszurotten und auszutauschen.
    Merkt ihr das denn nicht?

    • Birgit sagt:

      Wir haben das schon lange gemerkt, Ulrike !

      Und die Pferde mögen vorsichtig sein, es könnte demnächst die Sporen geben.

  3. Michael Meinel sagt:

    Mit flachen Witzen ändert man nichts , genausowenig wie mit Anfeindungen und Schlägereien mit Andersdenkenden .
    Es kommt jetzt mehr denn je darauf an , alle kräfte die für einen dauerhaften Frieden sind z bündeln und GESCHLOSSEN gegen die Kriegstreiber zu kämpfen .
    Die Asylproblematik wird künstlich zum Zankapfel für das Volk hochgespielt – die gewollte soziale Ungerechtigkeit , die Vertuschung von Straftaten von „Migranten , die „schonende Strafverfolgung“ gegenüber „Migranten , die „Duldung“ von Abgewiesenen .
    Dies alles hat den Zweck nicht nur eine neue Bevölkerung „zu züchten“ , sondern auch die Arbeiterklasse immer tiefer zu spalten um sie leichter durch Parteien , Gewerkschaften und letztendlich durch die „Staatsgewalt“ vom Klassenkampf abzuhalten .
    Für diejenigen , die noch an die Ehre der Gewerkschaftsführungen glauben zwei Fragen :Warum rufen die Gewerkschaften NICHT zum Generalstreik gegen TTIP und CTA auf , obwohl diese beiden „Freihandelsverträge “ Arbeitsplätze kosten , die Rechte der Arbeiter schmälern ? Warum unterstützen die Gewerkschaften nicht die französischen und belgischen Kollegen , die für das selbe Ziel , für die Erhatung der Arbeiterrechte auf die Strasse gehen , obwohl da ein Bürgerkrieg droht ?
    2. Warum schweigen die Gewerkschaften zur allgegenwärigen Hetze gegen die RF und schweigen zu jediglicher Kriegstreiberei , zur Verunglimpfung als „Rechte“ , „Nazis“ , „pöbelndes Pack“ usw wenn die Menschen OHNE erst auf die Anweisung der Gewerkschaftsführung zu warten auf die Strasse gehen ? In einem Krieg /Bürgerkrieg wird es zuerst die Arbeiter und sozial Schwachen treffen !!
    Denkt mal drüber nach !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.