Altparteienkartell will keine Rückführungen von Syrern – Wohin geht die Deutsche Gesellschaft?


XXL-Sizes

Der #Bundestag diskutierte heute über den Antrag der AfD zur Rückführung von Syrern nach Syrien!

Das Altparteienkartell fiel dabei über die AfD her, als ob diese etwas schlimmes beantragt hätte.

Die Herren #Stephan Herbert (#CDU), #Josip Juratorie (#SPD) und #Johann Wadepuhl (CDU) täuschten sogar die Öffentlichkeit und behaupteten der Krieg sein in Syrien noch immer gegenwärtig, was nur ein Nachplappern der #Mainstream-Medien gegen jedweder Realität darstellte.

Tatsache und Fakt ist in nur noch einigen Dörfern in Syrien herrscht Krieg! In nahezu 96 % aller Langebiete ist der Frieden eingezogen. Der Wideraufbau ist in vollem Gange! Gestern traf Präsident Putin den syrischen Präsidenten Assad, anschließend telefonierten die beiden Präsidenten #Trump #(USA) und Putin (Russland) wegen der Befriedung und des Wideraufbaus des Landes Syrien.

Bild – Screenshot der Pressekonferenz in Sotschi

Heute trafen sich die Präsidenten #Rohani (#Iran), #Erdogan (#Türkei) und #Putin (#Russland) um die Lage in #Syrien zu besprechen und den #Wiederaufbau.

Der syrische Präsident hat bereits vor einigen Monaten alle #Syrer zur Rückkehr aufgerufen um das Land wieder aufzubauen. Mehr als 600.000 Menschen sind seinem Aufruf gefolgt nachdem auch eine Amnestie für Alle verkündet wurde die zurückkehren.

Und in diesem Zusammenhang wird ein Antrag der #AfD von den #Kartellparteien im Bundestag attackiert und die Öffentlichkeit getäuscht.

Es ist unverständlich. Wir haben jüngst erst einen Bericht eines norwegischen Studenten veröffentlicht mit aktuellen Bildern aus #Hama, #Aleppo und #Damaskus. Da war nichts mehr von Krieg zu sehen.

#Medien und Altparteien täuschen hier systematisch die #Gesellschaft.


Höllberg

Quelle: Nachrichtenagentur ADN ( SMAD-Lizenz-Nr. 101 v.10.10.46) vom 22.11.2017

Anmerkung der Redaktion staseve: Alle Flaggen der Länder in Staatlichkeit und nicht mehr als Firmen – alle Flaggen ohne Goldbodüre am Rand – Die neue Zeit hat begonnen!

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Altparteienkartell will keine Rückführungen von Syrern – Wohin geht die Deutsche Gesellschaft?

  1. Pingback: Altparteienkartell will keine Rückführungen von Syrern – Wohin geht die Deutsche Gesellschaft? | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Was haben wir nur für blöde Kerle in den Parteien sitzen. Die Syrer sollten endlich zurückkehren. Keiner braucht die hier.
    Die Medien kriegen hoffentlich auch mal die gerechte Strafe dafür dass sie das Volk belügen und täuschen.

  3. Schmid von Kochel sagt:

    In BRD herrscht inzwischen mehr Krieg als in Syrien.

  4. Pingback: Dies & Das vom 22. November 2017. | freistaatpreussenblog

  5. Birgit sagt:

    Die Staatlichkeit hat begonnen. Syrien war schon immer Staat, deshalb sollte Assad weg.

    Übrigens, am Freitag trifft sich die Hochfinanz in London. Die Ratten werden darüber beraten wie sie IHR Geldsystem retten und wie die Königshäuser ihr zusammengeklautes Kapital behalten können.
    Hoch lebe die Börse, der Zusammenbruch wird der Größte aller Zeiten.
    Übrigens, wird gerade darüber beschlossen wie es zu schaffen ist, daß bis
    100.000 € Spareinlage nicht mehr abgesichert ist. Griechenland läßt grüßen.
    Stellt mal schon den Sekt kalt !

  6. Annette sagt:

    Die Damen und Herren, die uns die Flüchtlinge weiterhin aufbürden wollen, müssen offensichtlich dazu angestiftet worden sein und ggf. für das US-Regime arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.