Weitere Verschärfungen: Österreichische Regierung beschließt Maßnahmenbündel


Buonissimo World

19. April 2018
Weitere Verschärfungen: Österreichische Regierung beschließt Maßnahmenbündel
NATIONAL

Wien. Die österreichische Bundesregierung hat jetzt wie angekündigt weitere Verschärfungen im #Asylrecht beschlossen. Ziel sei es, mit dem „Bündel an Maßnahmen“ die illegale Migration sowie #Asylmißbrauch zu bekämpfen, erklärte Bundeskanzler #Kurz (#ÖVP). Auch Vizekanzler Heinz-Christian #Strache (#FPÖ) unterstrich, es handle sich um wichtige Maßnahmen, „um Mißbrauch abzustellen“.

Das Paket enthält zahlreiche #Verschärfungen. So sollen künftig etwa die Behörden Einsicht in die Handydaten von Flüchtlingen nehmen können, um Angaben über die Reiseroute prüfen zu können. Wenn die Flüchtlinge Geld mit sich führen, sollen bis zu 840 Euro als Verfahrensbeitrag eingezogen werden.

Weiters betonte Strache: „Straffällig gewordene #Flüchtlinge sollen umgehend in Schubhaft kommen und konsequent außer Landes gebracht werden.“ Auch jugendliche Straftäter sollen abgeschoben werden. Wenn Asylberechtigte „Urlaub im Heimatland“ machen sollten, verwirken sie künftig ebenfalls ihr Bleiberecht.

Innenminister #Kickl (FPÖ) erklärte, die österreichische Bundesregierung sei mit dem Vorhaben angetreten, eine möglichst restriktive und effiziente #Asylpolitik umzusetzen. „Das ist jetzt ein weiterer Schritt. Wir schließen damit eine Lücke, was nicht heißt, daß nicht neue entstehen werden.“

Mittel- bis langfristig will Kickl ohnehin sicherstellen, daß „Flüchtlinge“ keinen Asylantrag mehr auf europäischem Boden stellen können. Das EU-Dublin-Verfahren sieht der Minister „in der gegenwärtigen Form mehr oder weniger gescheitert“. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 19.04.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Weitere Verschärfungen: Österreichische Regierung beschließt Maßnahmenbündel

  1. Birgit sagt:

    „Weiters betonte Strache: „Straffällig gewordene #Flüchtlinge sollen umgehend in Schubhaft kommen und konsequent außer Landes gebracht werden.“ Auch jugendliche Straftäter sollen abgeschoben werden. Wenn Asylberechtigte „Urlaub im Heimatland“ machen sollten, verwirken sie künftig ebenfalls ihr Bleiberecht.“

    Dies ist die einzig richtige Lösung um mit dieser Verbrecherbande fertig zu werden.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. Ulrike sagt:

    Ösis ihr müsst noch weiter durchgreifen und das ganze Gesindel aus dem Land jagen.
    Anders bringt das nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.