Nach dem Brexit: Deutsch endlich als Hauptsprache in der EU durchsetzen


Handydealer24

27. Februar 2020
Nach dem Brexit: Deutsch endlich als Hauptsprache in der EU durchsetzen
INTERNATIONAL

Brüssel. Deutsch als Amts- und Arbeitssprache fristet in den Gremien des Brüsseler EU-Molochs ein Schattendasein. Bestand bereits bisher ein eklatantes Ungleichgewicht, so bietet der EU-Austritt Großbritanniens endlich die Chance, der deutschen Sprache die ihr gebührende Repräsentanz in den EU-Behörden, -Parlamenten und -Kommissionen zu verschaffen. Deutsch ist immerhin „in vier EU-Staaten (Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg) und in Südtirol Amtssprache, Englisch nur noch in zweien: Irland und Malta. Deutsch wird von rund 90 Millionen EU-Bürgern als Muttersprache gesprochen, Englisch – nach dem Brexit – nur noch von rund fünf Millionen“, faßt die „Deutsche Sprachwelt“ zusammen.

Kritisiert wird bereits seit längerem, daß auf zahlreichen EU-Ebenen Englisch die einzige Arbeitssprache ist, Unterlagen im Bereich Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) sind meist rein auf englisch, viele Parlamentsvorlagen sind ebenfalls nur auf englisch abgefaßt.

Dies alles veranlaßt die „Deutsche Sprachwelt“ zur Forderung, „daß sämtliche Veröffentlichungen der EU vollständig auf deutsch vorliegen müssen“, außerdem solle die Bundesregierung endlich dafür Sorge tragen, „eine stärkere Rolle für die deutsche Sprache in der EU durchzusetzen“. (se)

Quelle: zuerst.de vom 27.02.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Nach dem Brexit: Deutsch endlich als Hauptsprache in der EU durchsetzen

  1. ulrike sagt:

    Würde ich auch mal sagen. Nicht alle Menschen sprechen englisch.

  2. birgit sagt:

    Deutsch ist eine sehr blümige Sprache. Wir können ganz genau ausdrücken worum es geht. Dies ist in der englischen Sprache nicht möglich.

    Deshalb kommt es gerade bei Verträgen immer wieder zu Mißverständnissen. Aber unterschrieben ist eben unterschrieben.

    Die wissen ganz genau weshalb sie die deutsche Sprache nicht als Amtssprache wollen.

  3. Waldtürenöffner sagt:

    Sächsisch ist der Stammvater aller Sprachen. Wer Sächsisch versteht, versteht alle anderen Sprachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.